Venezuelas sozialistische Regierung freut sich über die Entfernung von John Bolton

Venezuela umkämpften sozialistischen Regierung zum Ausdruck gebracht Freude am Dienstag über die Entlassung von US-Sicherheitsberater John Bolton, dessen radika

Venezuelas sozialistische Regierung freut sich über die Entfernung von John Bolton

Venezuela umkämpften sozialistischen Regierung zum Ausdruck gebracht Freude am Dienstag über die Entlassung von US-Sicherheitsberater John Bolton, dessen radikal-militaristische Ansichten und harten Rhetorik wurden Konstante Reizmittel für die region Linker Führer.

Industrie Minister Tareck El Aissami, der war ein besonderes Ziel von Bolton für seine angebliche Drogen-Engagement in Kokain, genannt Bolton den "größten Lügner", die unsäglichen Schaden dem Venezolanischen Volk.

"Die historische Wahrheit ist, besiegt die Dämonen des Krieges!" El Aissami gefeiert auf Twitter. "Die Zukunft gehört uns!"

ein Anderer Beamter, unter Bezugnahme auf den Verstorbenen Präsidenten Hugo Chavez ' s Vorliebe für einen traditionellen Venezolanischen dessert, war ebenso überglücklich.

"An Tagen wie diesen, die Comandate behandeln würde, sich ein paar süße papaya", sagte der Beamte, wer vereinbart zu besprechen Bolton nur, wenn man nicht zitiert von Namen, weil die Beziehungen zwischen Venezuela und den Vereinigten Staaten sind bereits angespannt.

Aber es war nicht klar, ob die Haltung der USA auf Venezuela könnte sich ändern, ohne Boltenhagen. Einige Analysten sagten sogar Maduro hat mehr zu verlieren, aus einer eher diplomatischen, weniger polarisierende Ersatz für die US-opposition unterstützt Bemühungen um die Beseitigung der von ihm als Präsident.

"Maduro ist wahrscheinlich denken, 'good riddance', und dass dies süße Rache für all die macho-Gehabe", sagte Chris Sabatini, senior fellow für Lateinamerika bei Chatham House in London. "Aber das wäre ein Fehler. Bolton ' s Strategie war von Anfang an fehlerhaft, und seine Abreise kann ebnen den Weg zu bringen, in eine professionelle, effektive diplomat, könnte eine größere Bedrohung für die Maduro ist Autokratie."

Kuba und Nicaragua hatte auch wenig Sympathie für Bolton.

Im November, Bolton, sagte in einer Ansprache an die Veteranen der schweinebucht-invasion auf Kuba 1961, dass die kommunistisch regierte Insel ist Teil der "troika der Tyrannei" zusammen mit Venezuela und Nicaragua. Kubanischen Außenminister Bruno Rodriguez reagierte durch den Aufruf Bolton ein "pathologischer Lügner.3/8

Der harte Rhetorik zugeordnet wurde, durch intensiven politischen Druck.

Im Angebot, um Rampe bis der Druck auf Maduro, die USA verhängten lähmenden Sanktionen gegen Venezuela ist entscheidend, öl-Industrie, wie auch drohte, Sie zu bestrafen, die Unternehmen aus Drittländern, die weiterhin Geschäfte mit Maduro.

Bolton verabschiedet, die eine ähnliche Wende gegen Nicaragua, in dem die Sicherheitskräfte gewaltsam Unterdrückten Proteste gegen die Regierung ausgebrochen, dass nur wenige Tage nach Bolton wurde der nationale Sicherheitsberater im April 2018.

Die US-Regierung gezielt wichtige Verbündete des Nicaraguanischen Präsidenten Daniel Ortega und stieß seinen Verbündeten zu isolieren, die Regierung von internationalen und regionalen Organisationen. Mindestens ein halbes Dutzend Nicaraguanischen Beamten sanktioniert wurden vom US-Finanzministerium wegen Korruption und menschenrechtsverletzungen.

Auf Kuba, Bolton arbeitete aggressiv Rollback der Obama-administration öffnen, um die Insel. In einer Bewegung, das schockiert sogar einige anti-Castro-Hardliner, er war maßgeblich an der Aufhebung einer zwei-Jahrzehnt Verbot Klagen gegen Unternehmen, die profit aus dem US-verknüpften Eigenschaften beschlagnahmt, die nach der kubanischen revolution 1959.

Es wurde keine unmittelbare offiziellen Kommentar in Kuba auf die Bolton ' s Abreise. Aber in der Berichterstattung der Feuerung, die staatlichen TV sagte, seine Entfernung war ein weiterer Beweis für die "Dysfunktion" und "Widersprüche" die die Trumpf-administration.

Fernando Cutz, wer arbeitete an lateinamerikanischen Themen in den Nationalen Sicherheitsrat sowohl die Obama und Trump Verwaltungen, sagte, er erwartet, dass die Trump-administration jetzt den Fokus mehr auf die Art und Weise Kuba und den USA zu interagieren und sich weniger auf Maßnahmen, die weh tun, die Menschen in Kuba.

Aber er erwartet mehr Kontinuität auf Venezuela.

"Der Druck auf Maduro wird sich nicht ändern, obwohl die Taktik wahrscheinlich," Cutz sagte. "Je nachdem, wer kommt, werden wir wahrscheinlich aufhören, die militärische intervention Rhetorik und beginnen, da Sie mehr Verantwortung, Rhetorik, mit einem größeren Fokus auf eine mögliche Lösung durch den Dialog."

---

Associated Press Schriftsteller Andrea Rodriguez in Havanna und Chris Sherman in Mexiko-Stadt zu diesem Bericht beigetragen.

Updated Date: 11 September 2019 01:38

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS