Uruguay ist Wetten auf die Ausfuhr von medizinischen Marihuana

Als er jünger war, das einzige, was Enrique Morales wusste von Marihuana war, dass Sie Haschisch Raucht, um high zu werden. Heute ist der ehemalige Fahrer, di

Uruguay ist Wetten auf die Ausfuhr von medizinischen Marihuana

Als er jünger war, das einzige, was Enrique Morales wusste von Marihuana war, dass Sie Haschisch Raucht, um high zu werden.

Heute ist der ehemalige Fahrer, die für eine Molkerei ist ein Gärtner auf eine cannabis-Plantage etwa 80 Meilen (130 Kilometer) westlich der Uruguayischen Hauptstadt Montevideo, und er sagt, Tropfen marijuana-öl wurden Schlüssel für die Behandlung seiner Mutter bei Arthrose.

"Meine Wahrnehmung hat sich das nun geändert. Es ist eine pflanze, die hat eine Menge von Eigenschaften!", sagte er.

Die Firma, die besitzt die Plantage, Fotmer SA, ist heute Teil einer florierenden und wachsenden medizinischen cannabis-Industrie in Uruguay.

Das Land bekam einen Vorsprung auf die Konkurrenten im Dezember 2013, als Sie als erste in der Welt zu regulieren, die den cannabismarkt vom Anbau zu kaufen, ein Schritt, brachte eine Welle von Investitionen.

Für Uruguayische Staatsbürger oder Legale Einwohner, die über 18 Jahre alt ist, erlaubt das Gesetz die Freizeitgestaltung, persönliche Anbau und Verkauf in Apotheken Marihuana durch eine Staatliche Genehmigung system, und die Beamten, die später legalisiert die Verwendung und den export von medizinischem Marihuana in Länder, wo es legal ist.

Kein Unternehmen hat noch nicht begonnen, groß angelegte export-Operationen, aber viele sagen, dass der Verkauf von medizinischem cannabis-öl über den lokalen Markt von 3.3 Millionen Einwohnern ist der Schlüssel zu einem Aufenthalt vor der Flut und verwandeln Uruguay in einem medizinischen cannabis-leader zusammen mit den Niederlanden, Kanada und Israel.

"Der Lateinamerikanische Markt ist schlecht versorgt ist und wächst", sagte Chuck Smith, chief operating officer von Denver, Colorado-basierte Dixie Marken, welche vor kurzem eine Partnerschaft mit Khiron Life Sciences, Toronto-Unternehmen, hat eine Vereinbarung zum Kauf Dormul SA, die eine Uruguayischen Lizenz zur Herstellung von medizinischem cannabis.

"Uruguay ist eine führende position im wachsenden high CBD, high value-Hanf-Produkte. So sehen wir, dass als eine große Chance, aus einer supply chain Perspektive", sagte er, bezogen auf die nicht-psychoaktiven cannabidiols, die verwendet werden in der medizinischen Produkte.

Khiron hat gesagt, es sollte in der Lage sein zu exportieren von Marihuana aus Uruguay, Süd-Brasilien unter den Vorschriften des Mercosur trade bloc, markieren einen Meilenstein für Uruguay: Marihuana-Unternehmen konzentrierte sich auf die Exporte.

Fotmer, mit Sitz in der kleinen Stadt von Nueva Helvecia, auch beschäftigt derzeit 80 Mitarbeiter und investiert $7 Millionen in den Labors und 10 Tonnen Getreide, die er hofft für den Versand zu Ländern, darunter Deutschland, und Kanada, die kämpfen, um Sie zu überwinden Versorgungsengpässe in seiner cannabis-Markt.

Fotmer*s 35,000 Marihuana-Pflanzen sind geschützt in 18 großen Gewächshäusern mess-12,5 Meter von 100 Meter (41 Fuß von 328 Fuß), wo die Arbeiter wie Morales ändern in spezieller Kleidung, waschen Sie Ihre Hände mit Alkohol, und tragen Sie Handschuhe und op-Masken, die zur Vermeidung jeglicher Kontamination.

Helena Gonzalez, Leiter der Qualitätskontrolle, Forschung und Entwicklung für Fotmer, sagte die Vorsichtsmaßnahmen sind wichtig bei der Herstellung ein hochwertiges Produkt, das verwendet werden kann, in der die medizinische Forschung zu den Wirkungen von cannabis-Produkten.

"Unterstützung, die Forschung ist ein weiteres unserer Ziele", sagte Sie.

Die erste Ernte der wertvollen Blüten werden geerntet, für Ihre cannabis-öl im März.

Das öl enthält THC und CBD, werden extrahiert, in den Labors, um schließlich die Herstellung von Pillen, Cremes, Salben, Pflaster und andere Behandlungen für Fälle von Epilepsie und chronischen Schmerzen, unter anderen Krankheiten.

der Wettbewerb Ankunft so gut. Im Dezember Uruguayan President Tabare Vazquez eröffnet ein $12 Millionen-Labor im Eigentum von Kanada*s International Cannabis Corp., die darauf abzielt zu produzieren und zu exportieren Medizin aus Hanf, eine Vielzahl von cannabis, die enthält CBDs, hat aber keine psychoaktive Wirkung.

Trotz der Schwung, Experten sagen, es gibt ein zentrales problem: Länder, darunter Ecuador, Kuba, Panama, El Salvador und Guatemala weiter zu verbieten, die Freizeit und die medizinische Verwendung von Marihuana und die Ausfuhr von cannabis-Produkten unterliegen einem komplexen Netz aus internationalen Regelungen, die wird noch entwickelt.

Marcos Baudean, ein Mitglied der Monitor-Cannabis an der Universität der Republik Uruguay, sagt eine weitere Schwierigkeit ist, dass das südamerikanische Land im Wettbewerb um Marktanteile. Er sagte, cannabis exportiert das Land eine chance, sich zu erweitern, über seine traditionellen Ausfuhren von Rohstoffen in anspruchsvoller Produkte unter Beteiligung von Wissenschaft und Biologie.

Diego Olivera, Leiter des Uruguay*s Nationale Drogen-Sekretariats, sagte, Uruguay*s umfassende cannabis-Gesetz, zusammen mit seiner starken Rechtsstaatlichkeit und transparente Institutionen, gibt es einen Vorsprung.

"Uruguay hat heute eine Dynamik, die in der cannabis-Industrie, ist sehr schwer zu finden in anderen Branchen", sagte er.

---

Associated Press Schriftsteller Luis Andres Henao in Buenos Aires zu diesem Bericht beigetragen.

---

Folgen Sie der AP die komplette Marihuana-Abdeckung: https://apnews.com/Marijuana

Updated Date: 06 Februar 2019 00:52

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS