USA-Mittelamerika Gespräche konzentrieren sich auf Drogen, migrant trafficking

Die USA handeln homeland security secretary traf am Donnerstag in Panama mit Beamten aus Mittel-Amerika und Kolumbien zu diskutieren, Bekämpfung von Drogenhande

USA-Mittelamerika Gespräche konzentrieren sich auf Drogen, migrant trafficking

Die USA handeln homeland security secretary traf am Donnerstag in Panama mit Beamten aus Mittel-Amerika und Kolumbien zu diskutieren, Bekämpfung von Drogenhandel und der Schleuserkriminalität.

Kevin McAleenan bezeichnete die Konferenz als "eine der wichtigsten engagements haben wir auf die Sicherheit der Zusammenarbeit in der region" und forderte "konkrete internationale Maßnahmen, Untersuchungen und Verbote."

Panama ist die Brücke für Migrantinnen und Migranten aus Haiti, Afrika und Asien, die in Südamerika zu erreichen suchen die US-Grenze. Panama ist auch eine route für Kokain bewegt sich von Süd-Amerika.

"Wir müssen es stoppen," Panamas Sicherheitsminister Rolando Mirones sagte.

"Wir wollen nicht die Leute kommen hier durch ... denn, dass diese Menschen kommen hier durch, ist sponsoring Menschen, die kriminelle," Mirones Hinzugefügt.

die Beamten in der Sitzung vereinbart, zur Bekämpfung von Drogen-und Schleuserkriminalität und diskutiert immer anderen transit-Ländern wie Brasilien, Ecuador und Mexiko beteiligt.

McAleenan sagte kriminellen Organisationen, die über nationale Grenzen und Länder müssen ein team auf den Austausch von Informationen, Untersuchungen und andere konkrete Maßnahmen.

Der Panama-Sammlung folgt den anderen in den letzten Monaten zwischen US-Beamten und zentral-Amerika Nord-Dreieck-region von El Salvador, Guatemala und Honduras.

Das Gebiet wurde die Quelle einer Welle von überwiegend zentralamerikanischen Migranten und Asylbewerbern in Richtung der US-Grenze, auf der Flucht vor Armut und Gewalt in Ihren Ländern.

Washington schlug sich mit Mexiko und Guatemala früher in diesem Jahr, das Ziel ist die Verringerung der Strömung.

Panama hat gesehen, dass ein spike in den wandernden Verkehr durch den gnadenlosen Dschungel des Darien Gap, die Weg-weniger-region an der Grenze zu Kolumbien.

"Es gibt Länder, wo diese Menschen herkommen. Die Länder haben die Verantwortung zu übernehmen," Mirones sagte. "Es gibt Länder, wo diese Menschen geben, wie Ecuador und Brasilien, dann gehen Sie nach Kolumbien und von dort nach Panama und weiter durch Mittelamerika. Wir bestehen darauf, dass es ein regionales problem."

Updated Date: 23 August 2019 01:13

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS