UN-Sicherheitsrat besucht Kolumbien Frieden sorgen mount

Maria del Pilar Hurtado Sohn schrie vor Angst beim Anblick seiner Mutter die Leiche auf einem Feldweg in der Armen Gemeinde im Norden Kolumbiens, die Familie zu

UN-Sicherheitsrat besucht Kolumbien Frieden sorgen mount

Maria del Pilar Hurtado Sohn schrie vor Angst beim Anblick seiner Mutter die Leiche auf einem Feldweg in der Armen Gemeinde im Norden Kolumbiens, die Familie zu Hause angerufen.

Er trat seine Füße auf den Boden und packte sein Gesicht in seinen Händen. Passanten blieben stehen und sahen den Jungen einen qualvollen Trauer, sondern Tat wenig, ihn zu trösten.

Die ekelhafte Szene war gefangen auf einer Handy-Kamera, und schnell machte Schlagzeilen rund um Kolumbien im Juni. Für viele, die soziale Leiter gewaltsamen Tod war noch eine mühsame Erinnerung, dass in zahlreichen teilen der südamerikanischen nation den Frieden bleibt ungeklärt.

Jetzt den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ist immer auch einen Einblick in die Herausforderungen des Friedens fast drei Jahren in Kolumbien im historischen Einklang mit der linksgerichteten Rebellen, die Sie besuchen Freitag mit dem Präsidenten des Landes, Politiker und ehemalige Rebellen in einer Zeit wachsender Besorgnis.

Der Rat der Botschafter begann Ihre Reise zum Ausdruck bringen, Ihre unerschütterliche Unterstützung für den accord endet Lateinamerika am längsten laufende Konflikt, auch als Beobachter warnen, dass die Umsetzung braucht, sich schneller zu bewegen, um zu vermeiden, mehr quälende Szenen des Todes.

Trotz der Bedenken, Peruanische Botschafter Gustavo Meza Cuadra behauptet, dass die Vereinbarung, "immer noch ein Vorbild nicht nur für Lateinamerika sondern die gesamte Welt."

Präsident Ivan Duque, gewählt im letzten Jahr auf einer Plattform, die verspricht, das zu ändern, die wichtigsten Aspekte der Abkommen, sagte, seine Verwaltung steht verpflichtet zu helfen, ex-Kämpfer, die wirklich wollen, zu verlassen, ein Leben der Gewalt hinter uns, aber die tolerieren es nicht, die beteiligten in neue Verbrechen.

"Wir sollten groß denken und in die Zukunft schauen", sagte er nach einem Frühstück mit dem Sicherheitsrat. "Und konstruieren einen Frieden, wo das Gesetz ist der oberste Garant ist."

Kolumbien mit der Regierung unterzeichnet, das Abkommen mit Mitgliedern der ehemaligen Revolutionären Streitkräfte von Kolumbien im Jahr 2016 nach vier Jahren der Verhandlungen in Kuba. Seitdem, die meisten von den 13.000 ex-Kämpfer haben begonnen, den übergang in das zivile Leben. Tausende von Waffen in mehr als fünf Jahrzehnten des Konflikts wurden eingeschmolzen und in einem Denkmal in Bogota. Die ehemaligen Rebellen haben sich zu einer politischen Partei, und jetzt haben der Kongress Führer und Senatoren.

Trotz dieser wichtigen Fortschritte, die Analysten sind besorgt, dass Kolumbiens Regierung hat nicht genug getan, um die Ansiedlung in den weiten abgelegenen Strecken einmal kontrolliert von den Rebellen und jetzt in die Hände von konkurrierenden illegalen bewaffneten Gruppen, die in den Drogenhandel.

Hurtado Tötung markiert eine weitere in einem alarmierenden Zeichenfolge der Todesfälle von sozialen Führer und ex-Kombattanten. Laut der non-profit-Somos Defensores, 155 Aktivisten getötet wurden, im Jahr 2018, bis von 106 solcher Todesfälle im Jahr zuvor. Kolumbien die Volksanwaltschaft sagt, 462 sozialen Führer getötet wurden zwischen Januar 2016 und Anfang dieses Jahres.

"Den Konflikt mit der FARC — oder die Mehrheit der FARC — ended", sagt Cynthia Arnson, Direktor des Lateinamerika-Programm an der Woodrow Wilson International Center for Scholars, bezieht sich auf die Abkürzung verwendet, die von ehemaligen Rebellen. "Aber post-Krieg mit der FARC ist nicht post-Konflikt für Kolumbien."

Secretary-General Antonio Guterres sagte in einem jüngsten Bericht, dass er bedauert, dass die "Polarisierung und Spaltung", die in Kolumbien über Elemente der Friedensabkommen. Er rief die Regierung auf, sicherzustellen, dass alle änderungen an der accord-Einhaltung der Verpflichtungen vorgenommen, um Rebellen, die festgelegten Armen.

Der U. N. chief äußerten "Tiefe Besorgnis", dass die U. N. mission in Kolumbien überprüft hat 123 Morde an Ex-Kombattanten, da der Friedensvertrag unterzeichnet.

"Es geht zu langsam", Adam Isacson ein Kolumbien-Experte am Washington Office on Latin America, sagte bei der Umsetzung. "Wenn die Regierung hatte, in Anspruch genommen und bekommen mehr Präsenz in diesen Bereichen würde man nicht sehen das gleiche Maß an Gewalt."

Der Friedensvertrag weiterhin Uneinigkeit in Kolumbien, wo viele noch sträuben sich beim Anblick von ehemaligen Rebellen dienen als Gesetzgeber im Kongress. Der Konflikt zwischen linksgerichteten Rebellen, rechtsgerichteten Paramilitärs und der Staat mindestens 250.000 Menschen tot, 60,000 verschwunden und Millionen vertriebenen.

Viele gezweifelt haben, Duque Engagement für den Frieden nach seiner Wahl auf einer Plattform, die versprach, sich zu ändern, der accord aber nicht "reißen es in Fetzen." So weit, er war nicht in der Lage zu forcieren, seine Vorschläge. Nach einem treffen mit dem Sicherheitsrat am Freitag, stellte er fest, dass im ersten Jahr seiner Präsidentschaft die Zahl der wirtschaftlichen Entwicklung-Projekte, geführt von ex-Rebellen, wie Initiativen, um Kaffee anzubauen und Ananas multipliziert hat, von zwei bis 25.

In einem April-Bericht, der Kroc Institute for International Peace Studies an der University of Notre Dame, das aufgeladen wird mit der überwachung der übereinstimmung der Durchführung festgestellt, dass 31 Prozent der accord-zusagen haben noch nicht begonnen, die ersten Schritte zur Ausführung.

Dennoch, das Institut sagte Kolumbiens Tempo ist "vergleichbar mit anderen erfolgreichen Friedensprozessen."

Hurtado, eine Mutter von vier, hatte bereits geflohen, nach Hause nach Morddrohungen erhalten, nur um sich in ein neues Gebiet und finden sich gezielte wieder -, community-Gruppen sagte.

Als Aktivist, hat Sie gesprochen hatte, für die Opfer und prangerte Verbrechen wie Verschwindenlassen. Mehr kürzlich, Sie war zu helfen, die Armen Bewohner, die hat sich auf den Ländereien, die nicht zu Ihnen gehören, laut lokalen Medien. Sie soll einen Lebensunterhalt durch das recycling von Müll.

Gesellschaftlichen Führer in Kolumbien, in der Hoffnung, dass der Sicherheitsrat die Besuch wird helfen, beschleunigen Sie die Implementierung und das Licht auf Todesfälle wie Hurtado ist.

"Die ganze Verheißung des Friedens-Vereinbarung war, zu tun, etwas, das noch nie vollbracht worden in der Geschichte Kolumbiens, das war das Gefühl zu überwinden, dass es zwei Colombias," Arnson sagte. "Einer der großen unbeantworteten Fragen des Friedensprozesses ist, warum die Regierung so langsam war und entweder unwillig oder unfähig, Sie besetzen diese Räume frei werden durch die FARC."

Updated Date: 13 Juli 2019 01:20

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS