Juden, Evangelikale erreichen, um die sunnitischen Golfstaaten die arabischen Führer

Vor dem hintergrund des ersten päpstlichen Besuch auf der arabischen Halbinsel ist eine interreligiöse Konferenz, beinhaltet die prominentesten US-amerikanische

Juden, Evangelikale erreichen, um die sunnitischen Golfstaaten die arabischen Führer

Vor dem hintergrund des ersten päpstlichen Besuch auf der arabischen Halbinsel ist eine interreligiöse Konferenz, beinhaltet die prominentesten US-amerikanischen Rabbiner und der christlichen evangelikalen, die Suche nach stärkere Anerkennung Israels durch engere Kontakte mit muslimischen Figuren und arabischen Führer.

Diese zusammengeführten Interessen kommen als die arabischen Führer Aussehen zur Stärkung der Beziehungen mit der Trumpf-administration durch seine Evangelikale Basis an Unterstützern. Es ist auch passiert, als Golf arabischen Staaten nehmen Ihre einst privaten Kontakt zu Israel mehr öffentlich in Abwesenheit der Friedensgespräche zwischen Palästinensern und Israelis.

Rabbi Marc Schneier, Gründer Der Hampton Synagogue in Westhampton Beach, New York, steht an der Spitze des Gebäudes Beziehungen zwischen Juden und Muslimen in den USA und dem Nahen Osten. Durch eine stärkere interreligiöse Dialog, er ist geschoben, für engere Beziehungen zwischen der muslimischen Führer und den Staat Israel.

"ich denke, es ist ein sehr, sehr reges Interesse daran, Islam und Judentum zusammen, aber unsere Rolle als Jüdische Führer — wir brauchen auch, um zu sensibilisieren und zu erziehen, und setzen Golf-Führer und muslimischen interreligiösen Führer der Tatsache, dass Israel noch nicht eine politische dimension, die für das Jüdische Volk; es ist der Kern unserer religion,"er sagte Der Associated Press in einem interview am Rande des Papst Francis' Besuch in den Vereinigten arabischen emiraten.

Schneier hat geschnitzt ein Standbein in der region, um diese Nachricht zu übermitteln. Der König von Bahrain hat ernannte ihn zum Sonderberater und er wurde veranstaltet von Katar, Herrscher in Doha. Er hat auch verbindungen zu Saudi-Arabien das interreligiöse Zentrum in Wien und wurde eingeladen, um Saudi-Arabien zu treffen, den Kronprinzen.

Er selbst rühmt sich, dass er dabei geholfen hat, sicherzustellen, kosher hot dogs zur Verfügung stehen werden Fußball-fans die Teilnahme an der WM 2022 in Katar.

Über das Wochenende, er hielt eine Predigt vor einer Versammlung von im Ausland lebenden Juden in einem anonymen Synagoge in Dubai — ein Schritt, der Unterstrich nicht nur die wachsende Akzeptanz und Anerkennung des jüdischen Lebens in den arabischen Golfstaaten, aber auch von der Erwärmung der Beziehungen zwischen diesen Staaten und Israel.

"ich erinnere mich, als ich zum ersten mal in dem Getümmel hier in der Golfregion gibt es eine Tendenz zu Gabeln Israel und das Judentum zu brechen, aus Israel vom Judentum," Schneier sagte, der erklärt, dass er verwendet, um zu hören die Menschen in der region sagen: "Wir haben nichts gegen Juden. Es Israelis und Zionisten, wir haben ein problem."

"ich nicht mehr hören, die Rhetorik. Es ist nicht mehr Teil des Gesprächs", sagte er.

Für Saudi-Arabien, die Vereinigten arabischen Emirate und Bahrain, die immer noch das Gefühl gestochen aus dem Jahr 2015 nuklear-deal mit Rivalen Iran, der geschlagen wurde vom damaligen US-Präsident Barack Obama und andere Führer der Welt, bauen Beziehungen mit der Trumpf-administration und Israel werden als Wege zur Bekämpfung von Teheran die Präsenz in den regionalen Konflikten.

Für Katar, die Gastgeber von Hamas-Führern im Laufe der Jahre, begrüßen die pro-Israel-zahlen aus den USA für die Gespräche mit dem regierenden emir angezeigt werden angetrieben durch eine Anstrengung, um die Manöver politisch in Washington Lobbyarbeit Kreise in das Gesicht einer blockade durch ägypten, Saudi-Arabien, die Vereinigten arabischen Emirate und Bahrain.

Für manche US-Evangelikale Unterstützung Israels ist der Kern Ihres Glaubens. Die meisten glauben, dass, bevor Jesus zurückkehren können, haben die Juden zurück ins Heilige Land. Sie glauben auch, dass die Rückkehr des Messias zu Folgen, der Wiederaufbau des jüdischen Tempels in Jerusalem, auch die Website des islamischen Heiligen Al-Aqsa-Moschee Verbindung.

Der Rev. Bob Roberts, wer leitet eine Gemeinde mit etwa 1.200 Menschen in Texas und arbeitet auf interreligiösen dialogs mit Muslimen, sagte er glaubt, dass diese Theologie "sehr ungesund" und auch schädlich für die Palästinenser.

"nur Sehr wenige erklären, wie genau Jesus kommt zurück, es ist also alles eine Vermutung. Aber wir lassen, daß unsere Außenpolitik, die Laufwerke Dinge wie Krieg und Konflikt. Das ist sehr ernst", sagte er, sprechen an der Seitenlinie von einer interreligiösen Konferenz in Abu Dhabi.

Roberts erkennt, dass er zwar ein Befürworter von Israel, er bleibt in der Minderheit unter den christlichen evangelikalen in den Vereinigten Staaten.

Der Monat nach Saudi-Schriftsteller Jamal Khashoggi getötet wurde, der von Agenten der Nähe von Crown Prince Mohammed bin Salman im Saudi-arabischen Konsulat in der Türkei, eine delegation von top-christlichen evangelikalen, einschließlich der amerikanischen christlich zionistischen Führer, reiste nach Riad zu treffen, die Kronprinzen — das erste treffen seiner Art ist.

Das timing dieser Einsatz war besonders wichtig für den Kronprinzen, die Gesichter parteiübergreifende heftige Kritik in den USA über die Tötung, trotz Dementis durch das Königreich, dass er jegliche Beteiligung.

Die delegation in Riad geführt wurde, die durch israelisch-basierte Kommunikations-Stratege Joel Rosenberg und enthalten ehemaligen Minnesota rep. Michele Bachmann; Jerry Johnson, der Präsident und CEO der National Religious Broadcasters; und Michael Wenig, der ehemalige Präsident und COO des Christian Broadcasting Network, unter anderem.

CBN beschrieb es als ein treffen ", gefüllt mit sowohl politischen kontroversen und spirituelle Chance."

Die Gruppe in einer Erklärung nach der Sitzung sagten, Sie seien "ermutigt durch die Offenheit des zwei-Stunden-Gespräch" und waren gespannt auf die Fortsetzung des dialogs.

Das Riad treffen kam zustande, nachdem der Kronprinz traf mit top-amerikanischen jüdischen Führern in den USA im April. Er würde auch zitiert worden, das sprechen über israelische "Recht auf eigenes land" während seiner tour durch die großen Städte in den USA.

kurz bevor sich Ihre Saudi-stop, die evangelikalen waren in Abu Dhabi treffen mit Kronprinz Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan. Sie hatte zuvor bereits traf sich mit ägyptens Präsident Abdel-Fattah el-Sissi.

Roberts stellt fest, dass, während einige Evangelikale erreichen die muslimischen Führer in der Golfregion, ist es eine große Herausforderung, mit der Islamophobie in den USA, vor allem unter evangelikalen.

"ich denke, es ist in Ordnung für Evangelikale angeschlossen werden, die mit den Muslimen im Nahen Osten. Ich bin. Aber ich bin auch verbunden mit dem Recht, in meinem eigenen Hinterhof — der imam auf der Straße, der rabbi, die Straße hinunter", sagte er.

Updated Date: 05 Februar 2019 01:59

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS