Eric Talmadge, AP Nordkorea bureau chief, tote bei 57

Eric Talmadge, die als Nord-Korea Bürochef Der Associated Press hartnäckig Chronik Leben und die Politik in einem der weltweit am wenigsten verstanden Nationen,

Eric Talmadge, AP Nordkorea bureau chief, tote bei 57

Eric Talmadge, die als Nord-Korea Bürochef Der Associated Press hartnäckig Chronik Leben und die Politik in einem der weltweit am wenigsten verstanden Nationen, der gestorben ist. Er war 57.

Talmadge starb in dieser Woche in Japan nach einem erlittenen Herzinfarkt während der Ausführung.

Ein jahrzehntelanger Wohnsitz in Japan mit tiefer expertise auf den asiatischen Sicherheits-und militärische Fragen, Talmadge schien gefunden zu haben, der seine ideale job, wenn er war ernannt im Jahr 2013 führen die AP-Büro in Pjöngjang, Nordkoreas Hauptstadt. Von seiner Basis in Tokio, reiste er fast monatlich ein Bericht über die Atomare Bewaffnung des Landes Bemerkenswerte Entwicklung unter seinem Jungen Führer, Kim Jong Un, übernahm, nachdem sein Vater starb im Jahr 2011.

"Für Jahre, Eric sharp Arbeit in Nordkorea hat dazu beigetragen, wie die ganze Welt sah ein Land, das viele von uns wussten wenig darüber", sagte Sally Buzbee, AP executive editor. "Er nahm diese Verantwortung sehr ernst, und es war nie weit von seinem Geist."

Talmadge war einer der wenigen internationalen Journalisten mit regelmäßigen Zugang zu Nord-Korea, wo der AP eingerichtet, ein video news office 2006) und eine text-und Foto-Präsidium im Jahr 2012. Mit seinen Häufig exklusive auf-den-Boden-anzeigen, Talmadge sich an und schwelgte in der kleinen, details erzählen, die umgeworfenen weit verbreiteten westlichen Klischees über Nord-Korea.

Es gab nur wenige Journalisten, die weitere aufschlussreiche über den Norden schieben zu entwickeln, die atomaren Waffen, die Auffällig den Vereinigten Staaten. Aber Talmadge auch gefüllt AP Draht mit stilvoll geschriebenen Geschichten aus dem täglichen Leben, oft ausgesät, mit Spuren von seinen Knochen-trockenen humor.

Er schrieb über eine Bier-festival in Pjöngjang, wo "Biere sind Billig und tragen die herrschende Familie-Gütesiegel." Er schrieb über die Millionen von Nordkoreanern, die mit Handys und die Popularität von einem Spiel namens "Boy General," beschreibt es als "ein Spin-Off einer neuen TV-Animations-Serie, die ist sowohl schön produziert und wirklich lustig zu beobachten."

Seine intelligenten, neugierigen Auge auch regelmäßig beschlagnahmt auf die Momente, die oft verloren oder ignoriert, in der rasenden Abdeckung des lang andauernden nuklearen Konfrontation zwischen Washington und Pjöngjang. "Er sah Sinn in allem, was er vorfand," sagte Ian Phillips, AP vice president für internationale Nachrichten.

Im Jahr 2014, Talmadge, schrieb eine einwöchige Reise durch Nordkorea — beispiellos für ausländische Reporter — an, die nicht mehr auf die bewaldeten Kaema-Plateau, auch bekannt als das "Dach von Korea."

Er zeigte den Lesern der "blink-and-Sie-miss-Sie Dörfer," die Regierung propaganda-slogans, bedeckt, Poster, Wandbilder, Banner und Steine, und die isolierten LKW-Stationen, wo ältere Leute saßen auf Unkraut bedeckten Böschungen und rauchte selbstgedrehte Zigaretten.

"Es ist durchaus möglich," schrieb er, dass "keiner von Ihnen je gesehen hatte, ein Amerikaner vor."

Talmadge war ebenso Sondieren, wenn es kam auf, das für die Politik und die nuklearen Spannungen. Seine muskulösen Beobachtungen und Analysen über das Land gezogen wurden, von der Meldung konfrontiert, dass häufige Hindernisse von einer Regierung, die manchmal behandelt den Zugang der Medien und die Berichterstattung als eine Gefahr für das regime. Auf dem Weg wurde er zu einem der wichtigsten öffentlichen Gesichter des unabhängigen Journalismus in Nordkorea.

Talmadge wurde offen über die Einschränkungen der Berichterstattung in Nordkorea: Keine Befragung von zufällig ausgewählten Menschen; keine Fotos von checkpoints oder militärische Anlagen; Nein Loslösung von der allgegenwärtigen staatlichen Aufpassern, "selbst auf der einsamsten der einsamen highways."

ein Beispiel für die scharfsinnigen Witz, der oft erschien auch seine meisten technischen Berichterstattung über die militärische hardware, er schrieb, dass der road trip preapproved route "nicht gerade überraschend, nicht enthalten Nuklearanlagen oder Straflager."

Ted Anthony, der als AP Asien-Pazifik news director betreut Talmadge von 2014 bis 2018 und begleitete ihn auf mehreren Reisen nach Pjöngjang, sagte Talmadge einmal warnte ihn: "nicht immer denken, dass Sie wirklich verstehen den Norden. Es hat mehr Ecken, als überall ich je gewesen bin."

"Eric war absolut sicher, dass mit genügend Arbeit und Neugier und stick-to-it-iveness, er könnte wirklich helfen, die Welt zu verstehen, Nord-Korea. Und das hat er", sagte Anthony. "Er wollte die Menschen erreichen, die mich wirklich nie gedacht, viel über das Land, und er würde Sie ziehen alle Register, um Ihnen zu zeigen, die Nord-Korea, die Sie nie wusste, Bestand, und machen Sie zu kritischem denken über es."

Geboren in Renton, Washington, Talmadge verbrachte einen Großteil seines Lebens in Japan, wo er war ein high-school exchange student. Fließend Japanisch, erschien er oft im japanischen Fernsehen als Kommentator in Nordkorea. Er war ein begeisterter bowler und Meditierenden, und liebte sein Fahrrad und schwimmen. Er war der Autor eines 2006 Buch, "Nass: Abenteuer in der japanischen Bad." Er ist überlebt von seiner Frau, Hisako, und zwei Erwachsene Kinder, Sara und Eugene.

Talmadge trat der AP in Tokio im Jahre 1988 nach der Arbeit für die Mainichi Shimbun, einer japanischen nationalen Zeitungen.

berichtet Er in ganz Asien für die AP und war ein wichtiger Beitrag für die Nachrichtenagentur preisgekrönten Berichterstattung der tödlichen Erdbeben und der tsunami, die Japan im Jahr 2011 und der nuklearen Katastrophe, die passiert ist in seinen Folgen.

Bevor Pjöngjang bureau chief, er führte ein team von AP-Journalisten konzentriert sich auf militärische und Sicherheitsfragen in der Asien-Pazifik-region und dient gleichzeitig als news-Redakteur für das Tokio-Büro.

Aber Talmadge schien besonders geeignet, um die Berichterstattung in Nordkorea. Seine Instagram-und Twitter-Konten waren gefüllt mit Bildern von niedlichen Kinder mobbing ihm in Pjöngjang auf Ihrem Weg von der Schule nach Hause, mit Aufnahmen von der Stadt, pizza-Lieferdienste und Aerobic-Klassen und, natürlich, mit video von hypnotisierenden Reihen von Stechschritt-Soldaten.

Ein video-tweet von Yokohama, wo er seine Heimat, zeigte sightseeing-Boote gleiten unter der kurzlebigen Kirschblüte im Frühjahr: "Denn alles ist nicht über, wo ich gehen zur Arbeit."

Talmadge Sinn für humor schien durch, auch in seiner internen AP Notizen auf dem Pjöngjang bureau Operationen. Ein Bild von einer Kette-Rauchen 19-jährige Schimpanse erwähnt trocken, dass der Affe Raucht über eine Schachtel am Tag: Pjöngjang zoo Beamten "darauf bestehen jedoch, dass Sie nicht atmen."

Wong Maye-E, die gemeinsam mit Talmadge während der fünf Jahre verbrachte Sie als Chef-Fotografin für Nord-Korea erinnert, sitzt in seinem hotel in Pjöngjang während eines Stromausfalls eine Nacht, Dekomprimieren nach einem harten Tag die Berichterstattung, die Zimmer das Fenster weit geöffnet und Steely Dan spielen auf Talmadge ' s Telefon, als Sie beobachtete die blinkenden Lichter der Taschenlampen von Menschen, die gehen nach oben und unten die Treppenhäuser in der Nähe Wohnhäuser.

"Er war sehr geduldig in einem Ort, der wirklich testet Ihre Geduld," Wong sagte.

Talmadge ständig geschoben zu erweitern, die AP ' s Präsenz im Norden, Verhandlungen mit der Regierung mehr und mehr reporting-Fahrten und den besseren Zugang. Er rühmte sich auf das halten seiner Geschichten, frei von den Klischees über Nord-Korea so weit verbreitet in der außen-Medien.

"ich denke, dass es eine Tendenz gibt, im Ausland zu karikieren Nord-Korea, in einer Weise, die nicht konstruktiv ist, und greifen zu Respektlosigkeit oder Spott viel zu leicht," Talmadge sagte Der Washington Post im Jahr 2015. "Während meiner Zeit dort, ich war überrascht und beruhigt in gewisser Weise, zu sehen, wie der Durchschnittliche Nordkoreaner kümmern sich um die gleichen Dinge, die jeder andere auch hat — Ihre Familie, Ihre Finanzen, Ihre Gesundheit, Ihre Freunde, wie Sie, durch zu bekommen."

Und er sagte, seine immersion in den Norden machte ihn zu schätzen wissen, mehr noch sein Leben außerhalb des Landes.

"Jedes mal, wenn ich wieder nach Hause kommen, ich aufwachen am ersten morgen denken, 'ich kann gehen, wohin ich will heute'", erzählte er der Post. "Ich könnte an den Strand gehen, ich konnte gehen, einen Film sehen, ich könnte in ein Flugzeug steigen und gehen Sie nach Florida, wenn ich wollte. Selbst wenn, am Ende, die ich einfach zu Hause bleiben und Essen Kartoffelchips auf der couch, es ist ein sehr befreiendes Gefühl. Ich halte es nicht für selbstverständlich halten mehr."

---

Associated Press Schriftsteller Ken Moritsugu in Tokio zu diesem Bericht beigetragen.

---

um Zu sehen, eine Auswahl von Talmadge ' s Fotos aus Nord-Korea und anderswo: https://www.instagram.com/erictalmadge/

Updated Date: 17 Mai 2019 00:54

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS