In Tribeca Film Festival-docs, die Tragödie gesehen, die in der ersten person

Sasha Joseph Neulinger wusste, dass wenn er im Begriff war zu arbeiten, durch die Traumata seiner kindheit, die er dabei war, zu beobachten, die zu Hause Filme.

In Tribeca Film Festival-docs, die Tragödie gesehen, die in der ersten person

Sasha Joseph Neulinger wusste, dass wenn er im Begriff war zu arbeiten, durch die Traumata seiner kindheit, die er dabei war, zu beobachten, die zu Hause Filme.

Growing up, Neulinger ' s Vater war ein begeisterter Videofilmer sind, deren Boxen von Bändern nahm auf eine abschreckende Qualität, nachdem es aufgedeckt wurde, dass Neulinger, im Alter zwischen drei und sieben, wurde sexuell missbraucht, indem Sie nicht nur eine relative, sondern mehrere Familienmitglieder. In "Rewind", die premiere bei der 18th annual Tribeca Film Festival , Neulinger, jetzt 29, siebt durch diese Bänder, um ihm zu helfen Stück zusammen, was er fordert, das puzzle seines Lebens.

"viele der videos waren nicht beschriftet. Also ich hatte gerade ein unglaublich moment aus meiner kindheit, die hatte ich völlig vergessen,", sagt Neulinger. "Das war eine Erfahrung, von der Rückforderung schöne Momente und Verständnis in einem neuen Kontext zu dem, was passiert ist. Es waren diese Momente, und dann könnte es eine in-Band geschnitten und plötzlich bin ich starrte auf einen von meinen Peinigern."

Auf dem diesjährigen Tribeca, zu öffnen am Mittwoch mit der premiere von Roger Ross Williams' HBO-Doku "Apollo," mehrere Filme verwenden die persönlichen video-footage-Portale wie in tragischen Vergangenheiten.

Von "Grizzly Man" , "Capturing the Friedmans," Dokumentarfilme haben längst ausgelotet persönlichen Archive für first-person-Untersuchungen. In diesem Jahr zwei der größten non-fiction-hits — die Mond-mission Entspannung "Apollo 11" und der erste Weltkrieg Dokumentarfilm "man Wird Nicht Alt werden" — haben neues Leben eingehaucht wiederhergestellten film.

Aber die schiere Intimität der Dokumentarfilme, die auf dem display auf Tribeca verfügt über einen privaten Exhumierung, bis in eine aufgezeichnete Vergangenheit zu offenbaren erste-person-Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch, sucht-und Waffengewalt. Für Neulinger, beobachtete, wie sein Vater den videos war ein Weg, um besser zu verstehen, sowohl seine Täter und sich selbst.

"Es darf für einen neuen Kontext. Es gab mir die Gelegenheit, mich entdecken und sehen, dieses schöne Kind", sagt Neulinger, der auch Regie bei "Rücklauf." "Für viele Opfer von Missbrauch, es ist schade um Missbrauch. Es gibt diese Opfer-Mentalität, dass der Missbrauch stattgefunden haben, zu mir, denn ich bin dreckig, ekelhaft oder nicht liebenswert. Das war etwas, was ich noch tragen tief im inneren."

"17-Blöcke", begann Sie unschuldig. Davy Rothbart, dann in seinen frühen 20er Jahren und lebt in Washington DC, gab eine video-Kamera zu einem seltsamen Afro-amerikanischen neun-Jahr-alten namens Emmanuel Sanford-Durant, der jüngere Bruder zu einem Freund, der Rothbart. Emmanuel gehalten, Dreharbeiten, an und aus, für die nächsten zehn Jahre. Manchmal ist seine Schwester, Denice, oder seine Droge-Umgang Bruder, Smurf, es abgeholt.

Ein Jahrzehnt später, ein shooting brachte Kummer der Familie. Emmanuel Hunderte von Stunden Filmmaterial wurde eine sehr persönliche nahaufnahme urban gun Gewalt erschüttern das Leben einer amerikanischen Familie. Blut gesehen wird, wird gereinigt von den vorderen Flur.

"Wie fangen wir eine Epidemie ist so groß und doch halten Sie es persönlich?", fragte Rotbart.

"17-Blöcke," das seinen Namen von der Entfernung von der Wohnung der Familie auf das Capitol, beinhaltet eine weitere Filmproduktion in den Jahren nach dem shooting. Aber Emmanuel Aufnahmen ist das Herz des Films. Rothbart, wer war ein Autor, Filmemacher und "this American Life" Beitrag, hatte sich blieb mit der Familie in Kontakt.

In der footage, Rothbart konnte Leben sehen — und die Kosten von bewaffneter Gewalt — durch emmanuels Augen. "Du bist freundlich zu entdecken, jemand", sagt er.

Dokumentieren das Leben hat natürlich weit mehr alltäglich heute. Aber Shannon Hoon, der verstorbene Blind Melon-Frontmann, wurde ausgiebig filmt sich selbst lange vor den Zeiten von Instagram und Facebook. "Alles was ich Sagen Kann" basiert fast vollständig auf der footage-Hoon hinter sich gelassen, als er starb an einer überdosis im Jahr 1995 im Alter von 28.

Seine Bänder beginnen im Jahr 1990, während einer noch nicht bekannten Hoon beobachtete Traktor Wettbewerbe in Lafayette, Indiana, und rechts laufen bis zu dem Tag seines Todes. Hoon zwanghaft Chronik selbst, während Blind Melon ging von einem Emporkömmling, der band zu einem rock-sensation vor allem Dank Ihrer hit-video zu "No Rain."

vor Etwa sechs Jahren, hoons Tochter, Nico, brachte ein Feld von Ihrem Vater Hohe-8-Bänder auf Danny Clinch, ein Fotograf-Filmemacher, der geschossen hatte, die band.

"ich wusste, dass Shannon hatte Häufig eine Videokamera mit ihm", sagt Clinch. "Wir haben erkannt, dass er im Grunde filmte alles. Es war überwältigend. Wir hatten einen Rohschnitt, und plötzlich (hoons langjährige Freundin) Lisa würde uns anrufen und sagen, 'Hey, ich fand zwei weitere Bänder.'"

Oft sprechen direkt in die Kamera, Hoon Dokumente alles von hanging out mit Axl Rose die band streiten über ein Rolling Stone-cover zu sich selbst Pinkeln in ein urinal. Er filmte seine Tochter geboren. So filmte er viele seiner interviews mit Journalisten. Es belief sich auf 250 Stunden Filmmaterial. Die Filmemacher — Clinch, Taryn Gould und Colleen Hennessy — dafür entschieden, die credit Hoon als co-Regisseur.

"Die Idee, dass er war zu dokumentieren, sich für die Welt zu sehen, ist wirklich interessant", sagt Clinch. "Hat er das Gefühl, seine Kerze brannte wirklich hell, und es könnte ein fade-out? Ich weiß es nicht."

Regisseur Asif Kapadia ausgiebig persönliche film-Archiv für seine Amy Winehouse-Doku "Amy." Aber "Alles was ich Sagen Kann" ist fast vollständig von Hoon Sicht. Halten Sie so viel von hoons Leben in seine Hände, Clinch gewährt, hat eine schwere Verantwortung.

"Es wurde viel auf meine Schultern, um die Gabe, diese Bänder", sagt Clinch, ausatmen.

Aber unter den Filmen, in Tribeca, keiner trug einen großen laden, als Michael Metelits, der Sohn von Marion Stokes. Matt Wolfs "Recorder: Marion Stokes-Projekt" Chroniken der Stokes - mad mission zu erfassen Fernsehen 24 Stunden am Tag. Sie erfasst auf bis zu acht Fernseher, von der Mitte der 70er Jahre bis zu Ihrem Tod im Jahr 2012. Ein kommunistischer Aktivist, wurde wohlhabend, Sie war fasziniert von dem Aufstieg der rund-um-die-Uhr-TV-Nachrichten.

Sie hinter sich gelassen zu 70.000 VHS-Kassetten. Die Bänder Chronik nicht Stokes' eigenen Leben, aber ein Viertel Jahrhundert der amerikanischen Geschichte, wie gefiltert durch video.

---

Folgen AP Film Writer Jake Coyle auf Twitter unter: //twitter.com/jakecoyleAP

Updated Date: 23 April 2019 01:07

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS