Alan Brinkley, Gelehrter des Liberalismus, tot mit 70

Alan Brinkley, ein einflussreicher Historiker und Akademiker, verfolgt die Entwicklung des Liberalismus von dem Neuen Angebot im 21sten Jahrhundert und war ein

Alan Brinkley, Gelehrter des Liberalismus, tot mit 70

Alan Brinkley, ein einflussreicher Historiker und Akademiker, verfolgt die Entwicklung des Liberalismus von dem Neuen Angebot im 21sten Jahrhundert und war ein gefragter Kommentator auf Kultur und Politik, hat starb im Alter von 70 Jahren.

Brinkley starb am Sonntag in seinem Haus in Manhattan. Tochter Elly Brinkley sagt, er starb an Komplikationen einer Krankheit im Zusammenhang mit Lou-Gehrig-Krankheit oder ALS.

Eins von vier Kindern von Netzwerk-Moderator David Brinkley, Alan Brinkley wuchs in einem Haus, wo die Gäste waren John F. Kennedy und Arthur M. Schlesinger Jr und Politik, Geschichte und Kultur waren den ganzen Tag Gespräche. Er wurde zu einem National Book Award-Gewinner, Pulitzer-Preis-finalist und bekannter Autor von zwei allgemein verwendeten amerikanischen Geschichtsbücher. Er lehrte auch an der Harvard University und der Columbia University, wo er seit 1991. An der Columbia war er als Universität Provost von 2003-2009.

"Alan Brinkley: Ein Leben in der Geschichte", eine Hommage mit Beiträgen von Kritiker-"Veep" - Produzent Frank Reich, Biograph A. Scott Berg und Pulitzer-Preis ausgezeichneten Historiker Eric Foner, kam im Januar.

"Alan Brinkley ist Brillant, einfühlsam, großzügig, aufgeschlossen, loyal — all die Dinge, die Sie in einem Kollegen, Freund, Lehrer und Gelehrter," Foner, ein fellow Columbia-professor, schrieb in dem Buch Einführung.

Liberalismus und die Kräfte, die im Gegensatz zu ihm waren die Themen der viel von Brinkley Arbeit. Er kam vom Alter in den 1950er und '60er Jahre, als Konservatismus schien so weit außerhalb des mainstream, der Kritiker Lionel Trilling erklärt Liberalismus "nicht nur die dominierende, sondern auch die Sohle der geistigen tradition." Aber durch die Ende der 60er Jahre, mit dem Aufstieg der sogenannten Neuen Rechten und Spaltungen unter den Liberalen, verursacht durch den Vietnam-Krieg und die Bürgerrechtsbewegung, Kritiker und Wissenschaftler waren zu überdenken, Ihren "Konsens", dass nur liberale Gedanken ankam.

"Nichts ist klarer geworden in den vergangenen 30 Jahren — sowohl in der historischen Wissenschaft und in unserer Erfahrung als Gesellschaft — als dass die Konsens-Vereinbarung in diesem Punkt zumindest, war falsch", schrieb Brinkley im Jahr 1998.

Vier Jahre zuvor, Brinkley hatte sich eine längere Diskussion mit dem Aufsatz "Die Probleme Mit dem Konservatismus", in dem er als amerikanische Konservatismus "etwas von einem Waisenkind in historischen Wissenschaften." Er lobte einige konservative Werke und festgestellt, dass "während die Historiker haben dargestellt beeindruckende Vorstellungskraft erstellen einfühlsam Konten von vielen mal-obskuren Bereiche der Vergangenheit, Sie haben selten so gemacht, wenn man den Charakter des konservativen Leben und Ideen."

Brinkley wurde gutgeschrieben, mit inspirierenden die Welle der neuen Stipendium, obwohl einige bemängelt ihn nur nachträglich zu bemerken konservativen Bücher. Leo Ribuffo, Autor von "Der Alte christliche Rechte: Die Evangelische Weit Rechts Von der Großen Depression bis zum Kalten Krieg", rief Brinkley ' s Aufsatz "eine Zertifizierung Erzählung," in welcher ein trend wird verstärkt durch die Einrichtung, Anerkennung von ihm.

"Zusammen mit vielen anderen-Zertifizierung Erzählungen, Brinkley ist steht auf einem paradox", schrieb er. "Zwar ruft er die Geschichte des amerikanischen Konservatismus, eine" Waise,' sein eigenes essay im wesentlichen fasst eine Reihe von arbeiten von anderen Historikern."

Aus seinem ersten Buch, "Voices of Protest" Brinkley war, wies auf die Bedeutung der Ansichten anspruchsvolle mainstream-Liberalismus. Gewinner des National Book Award (damals hieß das American Book Award) 1983, "Voices of Protest" konzentriert sich auf die 1930er Jahre populistischen Führer Huey Long und Vater Coughlin, und, wie Präsident Franklin Roosevelt reagierte auf Ihre Angriffe auf die "New Deal".

"Lang und Coughlin waren nicht die Anführer des irrationalen, anti-demokratischen Aufständen," Brinkley schrieb. "Sie waren Manifestationen einer der stärksten Impulse, die von der Großen Depression, und viele Jahrzehnte des amerikanischen Lebens bevor: der Drang zur Verteidigung der Autonomie des Individuums und die Unabhängigkeit der Gemeinschaft gegen übergriffe von modernen Industrie-Staat."

Brinkley andere Bücher enthalten kurze Werke auf Roosevelt und Kennedy, und eine Biographie von Time magazine-Herausgeber Henry Luce, das war ein Pulitzer-finalist im Jahr 2011. Brinkley trug auch wesentlich zu seinem Vater den Bestseller-Memoiren, "Washington zieht in den Krieg."

Brinkley verheiratet war, auf die Bühne-TV-Produzent und Columbia drama Lehrerin Evangeline Morphos.

Geboren in Washington, DC, David Brinkley und Ann Fischer studierte er an der Princeton University als Bachelor und erhielt einen Doktortitel in Geschichte an der Harvard. Durch seine Erziehung in Washington, dort freundete er sich mit dem Reichen, und während der Teilnahme an der Princeton er Zimmerwohnung mit Berg, der später schrieb Biographien von Maxwell Perkins und Woodrow Wilson. Brinkley ' s Brüder, Joel und John Brinkley, schrieb für Zeitungen.

Wie ein teenager, Alan Brinkley wollte versuchen, die Familie business. Er besuchte von 1964 Republikaner und verstecken musste, seine NBC-Anmeldeinformationen für die Angst vor Belästigung von den Anhängern der Kandidaten Barry Goldwater. Vier Jahre später trat er seinem Vater bei der Democratic National Convention in Chicago, wo die Polizei angegriffen, anti-Kriegs-Demonstranten und Bürgermeister Richard Daley verflucht im nationalen Fernsehen.

Nur 19 zu der Zeit, Brinkley gelang ein "scoop", wenn er bestätigt, dass Plakate auf dem convention floor reading "Wir Lieben Bürgermeister Daley" wurden arrangiert von der lokalen Demokratischen Partei. Seine Berichterstattung beeindruckte seinen Vater so sehr, dass er erwähnt es in seiner nächtlichen Sendung.

"Man könnte meinen, dies wäre eine transformative moment in dem ich fiel in der Liebe mit dem Journalismus," Alan Brinkley später schrieb. "Aber bitte nur ein fremder über ein Plakat war fast erschreckend, und vielleicht war es dann begann ich zu realisieren, dass ich war nicht gemacht für den Journalismus."

Updated Date: 17 Juni 2019 01:12

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS