Philip Green 'bezahlt Belästigung verklag £1m'

Sir Philip Green, bezahlt eine weibliche Angestellte, die mehr als £1m zu halten Sie ruhig, nachdem Sie beschuldigt ihn küssen und Tastend Ihr, der Daily Telegr

Philip Green 'bezahlt Belästigung verklag £1m'

Sir Philip Green, bezahlt eine weibliche Angestellte, die mehr als £1m zu halten Sie ruhig, nachdem Sie beschuldigt ihn küssen und Tastend Ihr, der Daily Telegraph berichtet hat.

Das Papier, sagte der leitende weibliche Angestellte war einer von fünf Mitarbeitern, die unterzeichnet Würgen Aufträge nach gemobbt oder belästigt werden.

Sie berichtete über einen schwarzen Männlich Exekutive erhielt £1m nach Sir Philip sagte, er sei "throwing spears in den Dschungel".

Die Topshop-boss bestreitet Vorwürfe verhielt er sich falsch.

Rechtsanwälte vertritt Sir Philip sagte dem Telegraph, er sei ein "leidenschaftlicher Geschäftsmann, der manchmal über-fröhlich und hot-headed" und dass er "wahrgenommen, manchmal als aggressiv mit erfahrenen und vertrauenswürdigen Mitarbeiter".

Sir Philip Anwälte fügte hinzu: "Es wird weiter bestritten, dass eine von Sir Philip' s Verhalten gegenüber Mitarbeitern belief sich auf jede Art von Verbrechen, oder irgendetwas, das wäre grobe Fahrlässigkeit, oder eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit und Sicherheit."

Der Milliardär zuvor eine einstweilige Verfügung zum Stopp des Papier nach der Veröffentlichung der Vorwürfe vor sechs Monaten.

Aber die Arbeit wird fortgesetzt, im Kampf mit einem Rechtsstreit gegen den Milliardär, und am Freitag seine Klage gegen die Zeitung wurde offiziell beendet, die von einem Richter des High Court.

Sir Philip Green drops Telegraph injunctionWhat sind non-disclosure agreements?

In der Zwischenzeit, im Oktober letzten Jahres, Sir Philip Identität weithin bekannt wurde, wenn Herr Hain verwendet, den Schutz der Parlamentarischen Privilegien, um den Namen des Händlers in das House of Lords, der sagte, er war "aufstehen für Menschenrechte".

Kurz nachdem er identifiziert wurde, Sir Philip wiederholt seiner Ablehnung von jeglichem Fehlverhalten, erzählt eine andere Zeitung: "Es hat sich offensichtlich von Zeit zu Zeit wurden einige Geplänkel, aber so weit ich bin besorgt, nie beleidigend."

Er sagte am Freitag, dass seine Klage wurde nun "sinnlos", aber darauf hingewiesen, dass der "Telegraph" erreicht hatten, einen "Rachefeldzug" gegen ihn.

Was sind die Vorwürfe in der "Telegraph"? Eine weibliche Angestellte erhalten mehr als £1m nach Sir Philip tastete Ihr, küsste Sie, nannte Sie ein "böses Mädchen", und machte Bemerkungen über Ihr Gewicht zu Einem schwarzen, männlichen Mitarbeiter erhielt £1m nach Sir Philip spotteten über seine dreadlocks und schlug vor, er war "werfen Speere in den Dschungel" Eine Arbeitnehmerin erhielt Hunderte von tausenden von Pfund nach Sir Philip sexuell belästigt zu Ihr und nahm Ihr Gesicht Eine Arbeitnehmerin erhielt Hunderte von tausenden von Pfund nach Sir Philip legte Sie in den Schwitzkasten und tastete Ihre Taille Ein männlicher Mitarbeiter verließ seine Rolle mit einer Frist von einem Monat bezahlen, kurz nachdem Sir Philip zertrümmert sein Handy

Das Papier sagte, dass alle fünf Mitarbeiter hatte, nahm das Geld im Gegenzug für die Unterzeichnung von non-disclosure agreements (NDAs), die verhindern, dass Sie sprechen über Ihre Erfahrungen.

Der "Telegraph" - Bericht, Aussagen von anderen Mitgliedern des Personals, dass es sagt, Zeuge der Ereignisse.

Sir Philip sagte, das Papier, die er "kategorisch bestreitet die rechtswidrige... sexuelle Verhalten". Er bestritt auch alle "rechtswidrig... rassistischem Verhalten".

Was sind NDAs?

Manchmal bekannt als "Würgen Aufträge" oder "hush " Vereinbarungen", die Sie in der Regel verhindern, dass Mitarbeiter und ex-Mitarbeiter, dass Informationen öffentlich.

Sir Philip hatte argumentiert, dass die fünf ehemaligen Mitarbeiter wäre das Gesetz zu brechen, wenn Sie verletzt NDAs Sie unterschrieben hatte im Gegenzug für Geld.

Seine Aussage sagte der "Telegraph" hatte "wissentlich und beschämend überredet, diese [fünf] Personen, die auf Verletzung Ihrer Verpflichtungen im Rahmen dieser gesetzlichen Regelungen".

Aber das Papier der editor, Chris Evans, sagte Sir Philip Fall warf umfassenderen Fragen über die Nutzung von NDAs.

"Im Zuge der Harvey-Weinstein-Affäre, wurde uns klar, dass Würgen Aufträge genannt NDAs, die verwendet wurden, zu vertuschen, Vorwürfe des sexuellen Fehlverhaltens und rassischen Missbrauch am Arbeitsplatz. Und das führte zu unserer Untersuchung in Sir Philip Green und Arcadia.

"Wir halten es gibt ein klares öffentliches Interesse in den Leuten zu erzählen, ob ein potenzieller Arbeitgeber wurde beschuldigt, sexuellen Fehlverhaltens und rassischen Missbrauch."

Wer ist Sir Philip Green?

Sir Philip war früher bekannt als der König der High Street.

Er baute ein Vermögen von einer retail-Reich, das Topshop, BHS, Burton und Miss Selfridge.

Er verkauft BHS im März 2015 für £1, aber es ging in die Verwaltung ein Jahr später, so dass ein £571m Loch in der Pensionskasse.

Er später vereinbarten eine £363m cash Abrechnung mit den Pensions Regulator zu Stopfen die Lücke.

In einem Bericht in der Zusammenbruch der BHS, MPs, genannt die episode "das inakzeptable Gesicht des Kapitalismus".

Er und seine Frau Cristina sind die geschätzten von Forbes im Wert von £3.8 bn.

Updated Date: 09 Februar 2019 00:48

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS