Gefahren von social media für die Strafverfolgung im Mittelpunkt stehen inmitten Skandale: eine Analyse

Die jüngste Enthüllung einer geheimen Facebook-Gruppe, enthalten aktuelle und ehemalige Zoll-und Grenzschutz-Personal, das machte beleidigende Beiträge über Mig

Gefahren von social media für die Strafverfolgung im Mittelpunkt stehen inmitten Skandale: eine Analyse

Die jüngste Enthüllung einer geheimen Facebook-Gruppe, enthalten aktuelle und ehemalige Zoll-und Grenzschutz-Personal, das machte beleidigende Beiträge über Migranten Todesfälle und Gesetzgeber wieder einmal wirft das Gespenst der Strafverfolgungsbehörden auf social media.

In diesem Fall, es wird behauptet, dass Mitglieder der Gruppe, zu der auch derzeitige und ehemalige Mitglieder der Border Patrol, gepostete Inhalte, zumindest ist unprofessionell und kann sich gegen Agentur Politik und am schlimmsten ist, ist widerlich. Die Agenten standen auf administrative Pflicht und CBP sagte, die Aktionen waren nicht "reflektierende der Männer und Frauen, die wir haben."

das ist Zwar das jüngste Prominente Beispiel der angeblichen gesetzeshüter Missbrauch von social media, es ist nicht das einzige. In Philadelphia, 72 Offizieren wurden übernommen von der Straße für die angebliche unsachgemäße social-media-Beiträge.

Und in Albuquerque, New Mexico, ein Polizist das Facebook-listing von seiner Tätigkeit als "human waste disposal" führte die Abteilung Chef zu sagen, er sei "angewidert" mit der Offizier die Aktionen. Dass Offizier tödlich erschossen einen verdächtigen während einer Verkehrskontrolle.

MEHR: 72 Philadelphia Polizisten entfernt von der Straße' über beunruhigende social-media-posts

Mit mehr als 1 Millionen Polizeibeamte, der sich auf den Straßen jeden Tag zu schützen Amerika, diese Vorfälle noch immer scheinen selten zu sein, wie viele Führungskräfte kennen die Fallstricke von social media. Doch die Rechtsdurchsetzung zu kämpfen hat, ist mit einem Generationswechsel -- mit neueren Offiziere lieber auf soziale Medien und cyber-Plattformen für die Kommunikation, sondern als ein Handy oder dem Stift.

Mit, dass die Strafverfolgungsbehörden Gemeinschaft findet sich stecken in einem eher unhaltbare position zu versuchen, die balance ein Offizier das Recht auf freie Meinungsäußerung gegenüber einer Abteilung das Recht zu regulieren Verhalten.

Erste, um eine social-media-account -- echt -- ein Vollzugsbeamter hat, um bestimmte persönliche Informationen wie Ihren Namen, E-Mail-Adresse und Standort. Zwar gibt es Sicherheits-Einstellungen auf social-media-Plattformen, sind Sie oft kompliziert und intensiv zu navigieren, das ist beabsichtigt.

Social-media-gemeint ist "social" und eine individuelle versuchen, um Ihre Tätigkeit privater Schnitte gegen den Grund für die Plattform.

MEHR: Border Patrol-Agenten diszipliniert über beleidigende Facebook-posts

das Erstellen eines basic social-media-account potenziell ermöglicht, jede Person, die möchte, Ziel, Offizier oder Ihre Familie erhalten Sie kostenlos Informationen, wie etwa 1.600 Agenten mit Immigration and Customs Enforcement entdeckt. Der Nebraska Zweig des antifaschistischen Gruppe antifa angeblich gepostet, alle Ihre persönlichen Informationen an einem Ort.

das Zweite, gefälschte Konten und Kontakte sind weit verbreitet in der social media. Das könnte potenziell Stelle Strafverfolgungsbehörden in direkten Kontakt mit einem Verbrecher zu verurteilen, terroristische oder schlechter. Zusätzlich, diese Personen können einen law enforcement officer ' s Beiträge, insbesondere der Bilder, Bearbeiten Sie und versuchen, Sie Aussehen beeinträchtigt. Warum führen Sie dieses Risiko?

Drittens, viele Abteilungen übernommen haben social media-Richtlinien, die versuchen zu begrenzen oder zu hemmen, ein Offizier der Nutzung von sozialen Medien, wie Baltimore,die erkennt "jedes Mitglied das Verfassungsmäßige Recht auf Freiheit der Rede," sondern regelt Dinge wie das veröffentlichen von Fotos, die Offiziere in uniform, ohne ausdrückliche Zustimmung.

Dies wird gemacht, um zu schützen der Abteilung und Offizier. Social-media-Beiträge sind oft kurz und Kontext verloren gehen kann. Offiziere, die post, vor allem diejenigen, die nach oft die Gefahr, dass ein Beitrag falsch interpretiert oder betrachtet Sie aus dem Kontext.

Vierte, social media ist gefüllt mit vielen Menschen, die versuchen, sich selbst zu verherrlichen, drama oder Aufregung in Ihrem Leben und eine Plattform haben, um es zu erreichen, an Ihren Fingerspitzen. Es ist auch gesteuert von Einzelpersonen, die schauen, um Strafverfolgungsbehörden schlecht Aussehen. Diese stellen Polizeibeamte in der prekären position der Interaktion mit einer unbekannten Person, die vielleicht suchen, um Köder, fallen oder ruin einer Offiziers-Karriere.

Schließlich, um in der Strafverfolgung in diesen Tagen, eine Reihe von Abteilungen bedürfen Angabe von social-media-Konten und Passwörter, so dass Sie überprüfen können, die Konten der angehenden Offiziere. Das Endergebnis wurde eine erhöhte Schwierigkeit bei der Einstellung von Beamten aufgrund von Problemen angeführt, die auf Ihren social-media-Konten. Abteilungen können nicht laufen das Risiko für die Anmietung jemanden, der könnte diskreditiert werden auf dem Zeugnis stehen, oder nicht, übergeben Sie einen hintergrund zu überprüfen, die aufgrund Ihrer social-media-Aktivitäten.

Soziale Medien, trotz seiner Nützlichkeit als ein Kommunikations-und Ermittlungs-tool, ist voller fallen und Tücken für alle law enforcement officer. Es hat eine Vielzahl von Problemen in der Strafverfolgung Beruf und seine missbräuchliche Nutzung Kosten Karriere.

Wie ich schon sagte, Menschen, die versuchen, um in der Strafverfolgung, die social-media-Konten, die college-Bier Trichter Foto kann Spaß gemacht haben, aber auf einem Zeugnis stehen, ein paar Jahre später wird es noch schmerzhafter zu verteidigen, als der Kater.

Donald J. Mihalek ist ein ABC News Beitragszahler, Rentner leitenden Secret-Service-agent und regionale vor-Ort-training-Instruktor, dient auch als executive vice president der Federal Law Enforcement Officers Association Foundation.

Richard Frankel ist eine ABC-News-Mitarbeiter und pensionierten FBI special agent, der special agent in charge des FBI-Newark Division und davor, das FBI New York Joint Terrorism Task force. Derzeit ist er der Vize-Präsident der Untersuchung für T&M Protection Resources.

Die Meinungen in diesem Artikel spiegeln nicht diejenigen, die von ABC News.

Updated Date: 11 Juli 2019 01:33

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS