2020 Demokraten line-up hinter der weed-Legalisierung

Eine wachsende Liste der Demokratischen Präsidentschafts-Anwärter wollen die US-Regierung Marihuana legalisieren, was auf eine bundesweite verschieben, da mehr

2020 Demokraten line-up hinter der weed-Legalisierung

Eine wachsende Liste der Demokratischen Präsidentschafts-Anwärter wollen die US-Regierung Marihuana legalisieren, was auf eine bundesweite verschieben, da mehr Amerikaner schauen positiv auf cannabis.

zu Machen Marihuana legal auf Bundesebene ist die "intelligente Sache zu tun", sagt der aus Kalifornien Sen. Kamala Harris, ein ehemaliger Staatsanwalt, dessen Haus Staat ist die nation der größte rechtliche pot shop. New Jersey Sen. Cory Booker, ein prominenter Legalisierung befürworten, auf dem Capitol Hill, sagt, dass der Krieg gegen Drogen wurde ein "Krieg gegen die Menschen."

der Ehemalige Texas Kongressabgeordnete Beto O ' Rourke, die scheint bereit, um die join-2020 Demokratischen Feld, hat ein Buch geschrieben mit dem argument Marihuana-Legalisierung würde humpeln Drogenkartelle. In einer E-Mail an Unterstützer, in dieser Woche, er rief erneut zu einem Ende des Bundes Verbot von Marihuana.

"Wer wird der Letzte Mann sein — eher wahrscheinlich als nicht ein schwarzer Mann — zu schmachten hinter Gittern für den Besitz oder die Verwendung von Marihuana, wenn es legal ist, in irgendeiner form in mehr als der Hälfte der Staaten in diesem Land?" O ' Rourke schrieb.

das ist ein ganz anderer Ansatz aus der nicht so Fernen Vergangenheit, als es galt als politisch schädlich, zu bestätigen kiffen und keine großen Präsidentschaftskandidat unterstützt Legalisierung.

Interessierte in Marihuana?

Hinzufügen Marihuana als ein Interesse an bleiben Sie up to date über die neuesten Marihuana-news, video -, und Analyse von ABC News. Marihuana Zinsen

1992, dann-White-House-Kandidat Bill Clinton lieferte bekanntlich gefoltert Reaktion über eine Jugendliche spielerei mit cannabis, und behauptet, er versucht, es als ein student im Aufbaustudium in England, aber "nicht atmen." Und zwei Jahrzehnte vor, dass Präsident Richard Nixon löste einen Krieg auf Marihuana und anderen Drogen, und es half ihn tragen, um eine zweite Amtszeit.

Das Jahr, führende Demokraten halten ähnliche Positionen Unterstützung der Legalisierung. Presidential Hoffnungsträger im Senat, die co-gesponsert Booker Rechtsvorschriften zu Ende die Bundes-Verbot umfassen Harris, New York, Kirsten Gillibrand, Elizabeth Warren in Massachusetts und Vermont Bernie Sanders, wer setzte sich auf die Entkriminalisierung Topf, in seinen 2016 Präsidentschaftskandidatur.

ein Weiteres 2020 Demokratische Kandidat, Minnesota Sen. Amy Klobuchar, unterstützt die Legalisierung und glaubt, dass Staaten das Recht haben sollten, zu bestimmen, zu behandeln, wie Marihuana-Verordnung, der innerhalb Ihrer Grenzen, aber noch nicht unterzeichnet Booker Rechtsvorschriften.

Washington Gov. Jay Inslee, die in den Wettbewerb in diesem Monat, sagte in seiner Ankündigung Rede, es ist "about time" zu legalisieren die Droge auf nationaler Ebene.

Während seiner 2012 laufen für Gouverneur Inslee gegen die Stimmzettel-initiative, dass aus Washington eine der ersten beiden Staaten zu legalisieren, so genannte recreational Marihuana. Als Gouverneur hat er sich jedoch Häufig propagiert, was er beschreibt, wie Washington das erfolgreiche experiment mit der Verordnung und forderte die Obama und Trump Verwaltungen, nicht eingreifen. Er begann kürzlich Begnadigung Menschen mit kleinen-mal Marihuana überzeugungen.

Die verbreitete Befürwortung für nationale Marihuana-reform unter Demokraten verfolgt die nation die sich entwickelnden Ansichten.

In den späten 1960er Jahren — der ära von Woodstock und den Vietnam — 12 Prozent der Amerikaner unterstützt Legalisierung, nach dem Gallup-Umfrage. Bis zum vergangenen Jahr die Zahl erreicht einen Rekord von 66 Prozent. Über 75 Prozent der Demokraten unterstützen die Legalisierung, zusammen mit eine knappe Mehrheit der Republikaner.

die Meisten Amerikaner Leben heute in Staaten, in denen Marihuana legal ist in einigen form. Topf Ausgabestellen sind vertraut Sehenswürdigkeiten in Städten wie Los Angeles und Denver, und konservative Hochburgen wie Utah und Oklahoma haben etablierte medizinische Marihuana-Programme.

Mason Tvert von der Marihuana-Politik-Projekt, pro-Legalisierung-advocacy group, ist es nicht verwunderlich, gibt es Breite Unterstützung bei den Kandidaten nach Ende der Bundes-Verbot.

"Es ist nicht mehr beliebt zu sein in der Gunst der Marihuana-prohibition," sagte Tvert.

Aber es gibt Grenzen: "Wir sind nicht zu sehen, jedem Kandidaten zu sagen, 'ich bin derzeit ein Marihuana-Benutzer,'", fügte er hinzu.

Die Flugbahn in Richtung rechtliche Topf gekommen mit Generationswechsel.

In einer 2003 Demokratischen Präsidentschafts-forum, Kandidaten, John Kerry, John Edwards und Howard Dean anerkannt, Marihuana in der Vergangenheit. Der ehemalige Präsident Barack Obama hat offen über seine jugendlich Drogen, manchmal mit einem jab von humor: "Als ich ein Kind war, habe ich inhaliert. Häufig. Das war der Punkt", sagte er 2006.

kürzlich In einem radio-interview auf der syndizierten "The Breakfast Club," Harris erinnerte kiffen in Ihrer college-Tagen in den 1980er Jahren. Sie war ein früher Verfechter der medizinischen Marihuana, aber die Los Angeles Times berichtet, dass im Jahr 2010, dem Jahr, Sie wurde gewählt, Kalifornien attorney general, dass Harris gegen eine initiative auf breiter Marihuana legalisieren.

Wie potent die rechtliche pot-Plattform werden könnte, mit den Wählern im Jahr 2020 ist nur eine Vermutung.

Umfragen zeigen einige der stärksten Unterstützung kommt von jüngeren Wählern. In Kalifornien, millennials sind jetzt die größte generation unter registrierten Wählern. Doch für jüngere Wähler sind auch die meisten wahrscheinlich zu Hause bleiben am Wahltag, sagte Paul Mitchell Politische Data Inc., ein überparteilicher research-Unternehmen.

Präsident Donald Trump, der die position auf cannabis bleibt etwas undurchsichtig. Er hat gesagt, er unterstützt Gesetze, die die Legalisierung von medizinischem Marihuana aber noch nicht angeboten eine endgültige position auf eine breitere Legalisierung.

In Abkehr von seinem Vorgänger, Jeff Sessions, neue Generalstaatsanwalt William Barr hat gesagt, er werde "nicht nach" Marihuana-Unternehmen in Staaten, in denen cannabis legal ist, auch wenn er persönlich glaubt, dass die Droge sollte verboten werden.

Stand etwas abseits von der Demokratischen Feld ist der Mann, der den Vorsitz über eine der ersten legalen Freizeit Marihuana-Märkte in der nation, der ehemalige Colorado Gov. John Hickenlooper.

Hickenlooper gegen die Stimmzettel-Maßnahme, die vollständig legalisiert Marihuana in Colorado im Jahr 2012. Aber er sagte, er akzeptiert den Willen der Wähler und gewann Lob für die Umsetzung der Maßnahme. Er sagt, seine "schlimmsten Befürchtungen" über die Legalisierung noch nicht realisiert worden sind, und hält das system besser als wenn die Droge illegal ist.

Noch, Hickenlooper ist nicht bereit, so weit zu gehen wie einige Konkurrenten. Eher als Aufruf zur nationalen Legalisierung, er will die Droge nicht mehr eine kontrollierte Substanz Zeitplan 1, so dass es untersucht werden können.

Er glaubt nicht, dass die Bundesregierung "sollte kommen und sagen, jeder Staat, dass es legal sein soll," zu glauben, die Staaten sollten Ihre eigenen Ermittlungen.

"ich traue dieser Prozess, durch den die Mitgliedstaaten sollten die Modelle, oder die Laboratorien der Demokratie", sagte er.

---

Riccardi berichtet von Denver. Associated Press Schriftsteller Gene Johnson in Seattle beigetragen. Blut ist ein Mitglied der AP-Marihuana-beat-team. Folgen Sie unsere komplette Marihuana-Abdeckung: https://apnews.com/Marijuana .

Updated Date: 09 März 2019 00:51

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS