N. koreanische Christen den glauben zu bewahren, U-Bahn inmitten Razzien

Ein Nordkoreanischer überläufer in Seoul beschreibt Ihre Familie zu Hause leise singen christliche Hymnen an jedem Sonntag während jemand Stand Uhr für Informan

N. koreanische Christen den glauben zu bewahren, U-Bahn inmitten Razzien

Ein Nordkoreanischer überläufer in Seoul beschreibt Ihre Familie zu Hause leise singen christliche Hymnen an jedem Sonntag während jemand Stand Uhr für Informanten. Eine zweite duckte sich unter eine Decke oder auf der Toilette beim beten in den Norden. Ein weiteres, erinnert sich sehen, ein Kerl von Gefängnisinsassen, die hatten zusammengeschlagen weil Sie sich weigerten, zu leugnen, Ihre religion.

Diese Konten von interviews mit Der Associated Press ein kleines Fenster, in wie Untergrund-Christen in Nordkorea kämpfen um Ihren glauben inmitten der anhaltenden Razzien statt.

Der Norden seine Behandlung der Christen könnte zu einem größeren Problem, wenn nordkoreanischen Führer Kim Jong Un den erwarteten zweiten Gipfel mit Präsident Donald Trump produziert erhebliche Fortschritte, und wenn Papst Franziskus folgt durch auf seine ausdrückliche Bereitschaft, bis Kim die Einladung von visit North Korea.

die Meisten von Nordkoreas unterirdische Christen beteiligen Sie sich nicht in die extrem gefährliche Arbeit der Missionierung, nach überläufern und externen Experten. Stattdessen, Sie weitgehend zu halten, Ihren glauben an sich selbst oder innerhalb Ihrer Familien. Aber auch diejenigen, die bleiben, tief unter der Erde Angesicht der Gefahr, überläufer sagen.

Nordkorea hat bisher verhaftet Südkoreanische und amerikanische Missionare, weil Sie angeblich versucht zu bauen unterirdische Kirche-Netzwerke oder Sturz seiner Regierung. Nur eine kleine Anzahl von nordkoreanischen Gläubigen Risiko versucht Anhänger zu gewinnen, die abtrünnigen sagen.

Eine interviewte Frau sagte, dass Sie Umgerechnet ungefähr 10 verwandten und Nachbarn, und hielt Geheimdienste vor defecting in den Süden.

"ich wollte meine Kirche bauen und singen heraus, so laut ich konnte," sagte die Frau, die ist jetzt pastor in Seoul. Sie Bestand darauf, nur entdeckt zu werden, mit Ihren Initialien, H. Y., aufgrund von schwerwiegenden sorgen um die Sicherheit Ihres konvertiert und Familie in den Norden.

Der Pfarrer und andere Sprachen mit AP, weil Sie wollte unterstreichen die Verfolgung, die Sie fühlen sich Christen Gesicht in Nord-Korea. Obwohl die Kommentare nicht unabhängig bestätigt, Sie passen sich meistens der vorherigen Ansprüche anderer Aussteiger.

Kim Tae Yun, Leiter der Vereinigung Strategie einer Institution, eines privaten think tank in Seoul, sagte, er habe gehört, ähnliche Zeugnisse über religiöse Razzien und Untergrund-Christen in interviews mit mehr als 1.000 überläufer aus Nordkorea in den letzten 20 Jahren.

Nordkorea hat fünf von der Regierung anerkannte Kirchen in der Hauptstadt Pjöngjang, aber Experten sagen, dass Sie fakes sind hat genau abdecken, bis die nation, die religiösen Missbrauch und gewinnen Hilfe von außen. Nordkorea hatte eine Blühende Bevölkerung von Christen vor der 1950-53 Korea-Krieg, aber es hat verdorrt inmitten aufeinanderfolgenden clampdowns gegen einen glauben, die Regierung sieht es als eine US-geführte westliche Bedrohung.

"Von außen gesehen gibt es absolut keine religiöse Freiheit in Nordkorea", sagte Kim Yun-Tae, der ist nicht religiös.

Das US-State Department aufgenommen hat Nord-Korea auf die Liste der Länder, gegen die religiöse Freiheit jedes Jahr seit 2001. Nordkorea hat sich bisher gesträubt, auf die US-Kritik an seiner religiösen Datensatz, indem Sie den Beweis der Feindseligkeit gegenüber seiner Führung.

Im Oktober, Papst Franziskus signalisiert seine Bereitschaft, visit North Korea, South Korean President Moon Jae-in, der vermittelt Kims Wunsch nach einem Papstbesuch, nach Vatikan und der Südkoreanische Beamte.

Mond Büro zitiert Franziskus mit den Worten, "wenn die Einladung kommt, werde ich sicherlich darauf zu reagieren, und kann ich vielleicht gehen."

die Meisten verbliebenen Christen in Nord-Korea wahrscheinlich gelernt, über die religion, wenn Sie ging nach China, nachdem eine verheerende Hungersnot tötete Hunderttausende in die Mitte der 1990er Jahre. Konvertiert wurden später eingefangen in China und gefangen gesetzt, sobald Sie gesendet wurden, wieder zurück in den Norden.

die Meisten verweigert, Ihren glauben verhört, während, wie H. Y. sagte, Sie wurde später gezwungen, es zu tun, wenn inhaftierte in den Norden, damit Sie überleben konnten. Aber nicht jeder hat.

ein Weiterer überläufer in Seoul, Kwak Jeong-ae, 65, sagte eine Mitarbeiterin Häftling in Nordkorea gesagt, Wachen über Ihre eigenen religiösen überzeugungen und Bestand auf Ihren Namen getauft, anstatt Ihr original koreanischen Namen, die bei der Befragung im Jahr 2004.

"Bestand Sie darauf und sagen: 'Mein name ist Sarah Hyun; es ist der name, dass Gott und meine Kirche, die mir gegeben,'" Kwak sagte. "Sie sagte (dem Befrager), 'ich bin ein Kind Gottes und ich habe keine Angst zu sterben. Also, wenn Sie mich töten wollen, gehen Sie vor und töten Sie mich.'"

Kwak sagte Hyun erzählte Ihr von dem, was Sie Tat, während der Verhöre, und Hyun-Maßnahmen wurden bestätigt Kwak von einem anderen Häftling, der verhört wurde neben Ihr. Kwak sagte Sie später sah Hyun, dann 23, zurück von einem Verhörraum mit schweren Prellungen an der Stirn und blutete aus der Nase. Tage später, Wachen nahm Hyun, der sich für gut.

"Aktionen" wie Streiks viele Aussteiger und Südkoreaner als außergewöhnlich.

häufiger sind Geschichten wie diese, von einem anderen überläufer, die auch darauf bestanden auf Anonymität, weil Sie Angst um Ihre Familie in den Norden. Sie sagte, dass Sie nur gebetet, unter einer Decke oder in die Toilette wegen der sorgen, erwischt zu werden.

ein Anderer, der wurde inhaftiert, nachdem er zurückgeführt worden ist, aus China, beschrieben, zu beten, still in seiner Zelle nach einem hungrigen Mitgefangenen teilten einige kostbare Maiskörner.

"Wir kommunizierten durch das schreiben auf unsere Handflächen (mit den Fingern). Ich sagte ihm, ich war ein Christ, und fragte ihn, ob er auch", sagte der Mann, der Sie gefragt werden, identifiziert nur als J. M., unter Berufung auf Sicherheitsbedenken über seine Geschwister im Norden.

Einige waren sogar noch freimütiger.

Jung Gwangil, ein Nordkoreanischer überläufer-turned-Aktivist, sagte, er sah einen Mann, der beten und Kirchenlieder zu singen, wenn Sie zusammengehalten wurden, war im Gefängnis-Einrichtung in der nördlichen Stadt Hoeryong im Oktober 1999. Der Mann wurde oft geschlagen, und eines Tages war zog Weg, Jung sagte.

"Während der Abfahrt, rief er zu uns, 'Gott wird Euch retten.' Ich hatte nicht angetroffen Christentum vor, an der Zeit, und ich dachte, er sei verrückt", sagte Jung. Es war nicht klar, was passiert ist, um die Menschen.

Nach H. Y. gesendet wurde, wieder zurück zu Nord-Korea, begann Sie im evangelischen Arbeit mit Geld, das Sie erhalten regelmäßig von außen missionarischen Gruppen. Sie sagte, versuchte Sie zuerst, um zu gewinnen das Vertrauen der Menschen, durch Kreditvergabe Geld, verteilen von mais und helfen bei Beerdigungen vor vorsichtig erzählte Ihnen über das Christentum.

"Wir die Lieder sangen, sehr ruhig, Blick auf den jeweils anderen Lippen. Ich landete Weinen ziemlich oft", sagte Sie über Ihr wandelt.

Jetzt in Ihren frühen 40er Jahren, Sie sagte, dass Sie regelmäßig Geld schickt, um Nordkorea über einen Makler zu pflegen Ihr Dorf U-Versammlung.

---

Folgen Sie Hyung-jin Kim auf www.twitter.com/hyungjin1972

Updated Date: 03 Februar 2019 00:55

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS