Bio-Preisaufschläge dip, da die Nachfrage wächst, die Möglichkeiten multiplizieren

US-Shopper sind immer noch mehr bezahlen, für Bio-Lebensmittel, aber auch der Preis premium ist fallen als organische Optionen vermehren. im Letzten Jahr Bio-

Bio-Preisaufschläge dip, da die Nachfrage wächst, die Möglichkeiten multiplizieren

US-Shopper sind immer noch mehr bezahlen, für Bio-Lebensmittel, aber auch der Preis premium ist fallen als organische Optionen vermehren.

im Letzten Jahr Bio-Lebensmittel und-Getränke Kosten durchschnittlich 24 Cent mehr pro Einheit als konventionelle Lebensmittel, oder etwa 7,5 Prozent mehr, laut Nielsen. Das war unten von einem 27 cent oder 9 Prozent, die Prämie in 2014.

Es gibt eine Menge von variation innerhalb dieser zahlen. Der Durchschnittliche Preis für einen Liter Bio-Milch — $4.76 — 88 Prozent höher als die $2.53 Käufer zahlen für einen Liter regelmäßigen Milch. Bio-Eier haben eine 86-Prozent-Prämie. $4.89 pro Laib, Bio-Brot ist das doppelte der Kosten für die regelmäßige Brot.

die Eltern kaufen Bio-Babynahrung, auf der anderen Seite, zahlen Sie nur 3 Prozent mehr, als Sie für herkömmliche Babynahrung. Mitte Januar, ein paar Bio-Grünkohl wurde 5 Prozent mehr als Bio-Grünkohl, nach dem US Department of Agriculture. Einige Bio-Produkte, wie Artischocken, Soja-Milch und Granny-Smith-äpfel — vielleicht sogar weniger Kosten als Ihre herkömmlichen Pendants.

Es gibt viele Verlagerung Faktoren, die die Preise für Bio-Lebensmittel. Prämien für Milch und Eier sind in der Regel viel höher, weil zum Beispiel die Regierung hat sehr spezifische Regeln für das, was "Bio" bedeutet. Zum Beispiel, Kühe produzieren Bio-Milch muss erlaubt sein, zu grasen, für die mindestens ein Drittel Ihrer Nahrungsaufnahme, sagt Jeremy Moghtader, der manager der campus-farm an der Universität von Michigan.

Die Regeln "haben echte Vorteile für das Tier, Verbraucher und Umwelt, aber Sie erhöhen den Preis der Produktion", Moghtader sagte.

konventioneller und Bio-Gemüse angebaut werden, in ähnlicher Weise, so die Preis-Differenz eher geringer. Bio-Bauern können Geld sparen, indem nicht mit Pestiziden oder synthetischen Düngemitteln, aber Sie können mehr bezahlen, für Arbeitnehmer, Unkraut Jäten oder Steuern bugs, Moghtader sagte.

Ein Grund, Bio-Prämien fallen ist die Zunahme der Produkte in den Regalen. Organics verwendet nur auf health-food-Läden und high-end-Lebensmittelgeschäfte wie Whole Foods, aber mainstream-Läden werden zunehmend angeboten. Kroger, einer der landesweit größten Supermarkt-Ketten, sagt, es Bestände von 9.000 Bio-Produkte in seinen Filialen und eingekerbt $1 Milliarde in der Bio-Umsatz im Jahr 2017.

Auf einer letzten Wochentag, Kroger war der Verkauf Einfache Wahrheit ist, Bio-orange Saft — seine eigene Marke — für $3.49 52 Flüssigkeit Unzen. Das war $1 mehr als die gleiche Größe der herkömmlichen Kroger-Marke Orangensaft, oder 49 Cent mehr als konventionelle Tropicana-Marke Orangensaft.

Costco ' s Kirkland Signature store-Marke eingeführt, die Bio-Eier im Jahr 2007 und Bio-Rindfleisch im Jahr 2012. Walmart ist Toll, Wert, speichern, Marke, verkauft eine 15-Unze-Dose von Bio-Kürbis für $1.88; nur 10 Cent mehr als konventionelle Libby Marke Konserven Kürbis.

die Nachfrage der Verbraucher auch Auswirkungen auf die Preise. Gerade jetzt, die Nachfrage nach Bio übertraf die Versorgung in vielen Kategorien. US-Vertrieb von fast-moving-consumer-goods — eine Kategorie, die beinhaltet Essen, Getränke und Toilettenartikel — waren flach letzten Jahr, aber der Umsatz von Bio-waren, sprang 9 Prozent, Nielsen sagte.

Tausendjährigen Haushalte führen, die Anklage, weil Sie einen Vorrat an Bio-Milch und baby-Nahrung für Ihre Kinder. Aber andere Generationen werden auch den Kauf von mehr Bio-Produkten. Insgesamt 88 Prozent der amerikanischen Haushalte gekauft haben Bio-Lebensmittel oder Getränke.

"die Verbraucher sind mehr konzentrierte sich auf die Erzeugnisse, die einige nutzen Sie," Sarah Schmansky, vice president of growth and strategy bei Nielsen.

In einigen Fällen, organics sind, die Atmung wieder Leben in den staubigen Lebensmittelgeschäft Gängen. Die Verkäufe von herkömmlichen lunchmeat und Käse an der Frischetheke worden Schwächung, da die Verbraucher nicht wollen, zu warten, bis Sie geschnitten werden. Aber die Käufer suchen frische, Bio Möglichkeiten der Rückkehr in die Apotheke. Verkauf von Bio-deli lunchmeat gestiegen, durchschnittlich um 18 Prozent jährlich in den letzten vier Jahren, während der Bio-feinkost-Käse-Umsatz, sind um 26 Prozent.

Schmansky sagte Lebensmittelskandale — wie E. coli-Ausbrüche zurückzuführen zu Salat — auch was einige Verbraucher zu Bio-labels, weil Sie Ihnen Vertrauen.

Beim Preis-die Prämien könnten weiter fallen, es ist schwer zu sagen, ob Sie jemals gehen Sie Weg vollständig, sagt Ryan Koory, ein leitender ökonom bei der Mercaris, eine Daten-Firma, die Spuren der Bio-Landwirtschaft.

viel Lockereren Politik der Regierung und der crop insurance Programme besser auf kleinen Bio-Farmen könnte helfen, senken Sie jene Prämien, Koory sagte.

Eine Rezession könnte auch die geringere Nachfrage der Verbraucher für Bio, und damit auch die Preisaufschläge. Aber wenn die Letzte Rezession ist keine Anleitung, diese Prämien könnten wieder auf die Beine schnell.

Updated Date: 23 Januar 2019 01:06

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS