Alkohol überholt hepatitis C als den wichtigsten Grund für Lebertransplantationen

Diese Geschichte ist von Kaiser Health News. schätzungsweise rund 17.000 Amerikaner sind auf der Warteliste für eine Lebertransplantation, und es gibt eine s

Alkohol überholt hepatitis C als den wichtigsten Grund für Lebertransplantationen

Diese Geschichte ist von Kaiser Health News.

schätzungsweise rund 17.000 Amerikaner sind auf der Warteliste für eine Lebertransplantation, und es gibt eine starke chance, dass viele von Ihnen Alkohol-assoziierte Lebererkrankungen. ALD nun Kanten hepatitis C als die Nummer 1 der Grund für Lebertransplantationen in den Vereinigten Staaten, nach einer Studie veröffentlicht Dienstag in JAMA Innere Medizin.

Ein Grund für die Verschiebung, die Forscher sagte, ist, dass hepatitis C, die die führende Ursache von Lebertransplantationen werden, ist einfacher geworden, zu behandeln mit Drogen.

ein Weiterer könnte eine zunehmende Offenheit innerhalb der transplant-community, um ein Kandidat die Geschichte der Alkohol-und sucht-und wenn ein Kandidat die Bekämpfung dieser Probleme können zu qualifizieren für eine Leber.

seit Jahren konventionelle Weisheit vorgeschlagen, dass Menschen mit einer schweren trinken, Vergangenheit, die nicht über einen Zeitraum von Nüchternheit, der unter den Gürtel wäre auch nicht gute Kandidaten erhalten eine neue Leber. Aber nahezu 33.000 Leber-transplantierten Patienten seit 2002, die untersucht wurden, haben Forscher von der University of California-San Francisco gefunden 36,7 Prozent von Ihnen hatten ALD im Jahr 2016, bis von 24,2 Prozent im Jahr 2002.

STOCK FOTO/EINEN Arzt erreicht, für chirurgische Instrumente, die in diesem stock Foto.

(MEHR: Haus Demokraten signal-neuer showdown über das Recht auf Abtreibung)

"Über dem Land, und zeigen wir in einer früheren Studie, die Menschen ändern Ihre Meinung", sagte Dr. Brian P. Lee, der die Studie führen Autor und ein UCSF-Gastroenterologie und Hepatologie, fellow. "Mehr und mehr Anbieter sind bereit für die Transplantation Patienten mit ALD."

Die Diskussion, aufwühlende für Jahrzehnte, die Ihren Höhepunkt im Jahr 1997, als eine Gruppe von ärzten und medizinischen Gesellschaften und der US surgeon general veröffentlicht ein Papier empfohlen, dass Patienten mit alkoholischer Lebererkrankung nüchtern sein, mindestens sechs Monate, bevor Sie betrachtet werden könnte für eine Transplantation.

Das "sechs-Monats-Regel" wurde der gold-standard. Die Idee war, dass ein patient, der könnte bleiben nüchtern, dass lange hatte eine geringere chance der Rückkehr zu den schädlichen Trinkverhalten. Es gab auch Bedenken, dass der öffentliche aufhören würde Organe Spenden, wenn Sie dachten, die Leber wäre zu gehen, um Menschen mit Alkohol-sucht.

(MEHRERE: Sie haben ein Recht auf Ihre medizinischen Aufzeichnungen, aber hat Ihr Krankenhaus das wissen?)

"beide Haltungen basieren auf keine Fakten und Daten," sagte Dr. Robert Braun, Direktor des Zentrums für Lebererkrankungen und Transplantation bei Weill Cornell und New York Presbyterian.

Die veränderte Haltung spielt sich an vielen Transplantationszentren, wo, was einmal angesehen wurde, als ein hard-und-schnell-Anforderung für sechs Monate der Nüchternheit ist jetzt differenzierter. Genauer gesagt, ein team von ärzten, Psychologen und Sozialarbeitern Blick auf eine Reihe von Faktoren, einschließlich der finanziellen Stabilität und der Unterstützung durch die Familie, um zu bestimmen, wenn ein patient einen Rückfall nach der Transplantation.

Eine Analyse, veröffentlicht im Jahr 2010 von Forschern der Universität von Pittsburgh und ein 2011-Studie in Frankreich hat gezeigt, dass Sie in jedem Jahr, gab es wenig Hinweise darauf, sechs Monate Abstinenz vor der Transplantation sank die chance, einen Rückfall zu erleiden.

Der zentrale Punkt, sagen Experten, nicht unbedingt nach unten kommen, um einen Patienten-Datensatz der Nüchternheit vor dem Eingriff. Vor allem ist die Bestimmung, dass ein patient ist unwahrscheinlich, wieder zu trinken nach Erhalt einer neuen Leber—, dass er oder Sie ist "verpflichtet sich zur lebenslangen Abstinenz", sagte Lee.

Fünf Jahre nach der transplantation, Patienten, die enthaltsam Leben, für sechs Monate, und wer es nicht hatte in etwa die gleichen überlebensraten, nach Lee ' s Forschung. Nach 10 Jahren, die Patienten, die nicht sechs Monate der Nüchternheit vor dem Eingriff hatte etwas schlechteren überlebensraten. Lee sagte, mehr Forschung ist notwendig, um genau herauszufinden, warum.

Es gibt nichts Magisches in sechs Monaten, so Dr. Michael Lucey, ärztlicher Direktor der Universität von Wisconsin, Leber-Transplantations-Programm. Er sagte, es zeigt eine schlechte Verständnis der Missbrauch von Alkohol als "sehr komplexe Verhaltensstörung."

"Trinken ist nicht ein stabiles Phänomen", sagte Lucey. "Menschen mit ALD können lange Perioden von trinken und Abstinenz."

Obwohl die Befürworter sind froh, dass die Politik ändert sich, es ändern nicht schnell genug zu sparen Chelsea Oesterle.

Oesterle, der war 24 und hatte gekämpft Alkoholsucht seit 16 Jahren, ging in die Notaufnahme in Peoria, Ill., im Jahr 2013, bereits in Leberversagen. Ärzte sagten Ihr, in den ersten paar Tagen, dass unser überleben hing von einer Transplantation.

Wenn es klar wurde, Sie war nicht zu bekommen, Transplantation, Ihre Mutter, Terri Oesterle, hatte Ihre Tochter eine übertragung auf ein anderes Krankenhaus, und zwischen beiden Einrichtungen verbrachte Sie sechs Wochen in ein Krankenhaus eingeliefert. Während dieser Zeit war Sie nie auf einer transplant-Liste.

Das stigma rund um Ihre Tochter, die Bedingung war spürbar, sagte Ihre Mutter. Ärzte und Krankenschwestern referierte Sie über das trinken.

"Sie sagten Ihr, Sie musste auf Reha gehen," Terri sagte Oesterle. "Sie konnte noch nicht einmal das Krankenhaus verlassen, wie auf der Erde sollte Sie gehen, um ein Reha-Programm?"

Ein Arzt, point blank, fragte Terri Oesterle, warum Sie dachte, Ihre Tochter verdient eine Leber über jemand anderen.

"Sie wurde entlassen, aus der get-go," Terri sagte Oesterle. “Es ist einfach herzzerreißend, weil Sie war wie eine sensible Seele. Sie war so verängstigt und voller Hoffnung."

Chelsea Oesterle starb im Krankenhaus, 4. Juli 2013.

Alkoholkonsum Störung wurde oft verstanden als eine "selbstverschuldete" Krankheit, dass die Ergebnisse von schlechten Gewohnheiten oder moralisches Versagen, sagte Lucey. Diese Haltung ändert sich in der medizinischen Gemeinschaft, aber Spuren bleiben.

"Für einige Leute, es ist nicht zu akzeptieren, dass Alkoholkonsum Störung ist eine Krankheit", sagte Lucey.

Während die Unterstützung für den veränderten Ansatz wächst, Lee, die neue Studie führen Autor, sagte, dass es weiterhin ein polarisierendes Thema.

"Es gibt immer noch Kritiker und die immer noch starke opposition", sagte er. "Unsere Studie schlägt, dass ist sicherlich vorhanden, denn die regionalen Unterschiede sind unterschiedlich."

Das Schwierigkeiten Lee, weil es bedeutet, das Leben des Patienten ist abhängig von der Einstellung der lokalen Anbieter, die Schaffung einer ungleichen system. Es gibt "sicherlich Wert" in eine nationale Politik auf das Problem, sagte er.

Der United Network for Organ Sharing (UNOS), der Organisation, der Verwaltung der US-transplant-Liste, vor fast zwei Jahrzehnten bewegte die Idee der Formalisierung der sechs-Monats-Regel, aber nahm nie eine endgültige Maßnahme.

Als Ergebnis, einige Zentren haben eine solche Nüchternheit Regel, andere nicht. Und selbst wenn eine Transplantation center gibt Ihre Zustimmung, die Versicherer haben oft Ihre eigenen Anforderungen darüber, wie lange ein patient abstinent, bevor Sie erstrecken sich auf die Transplantation.

Dr. David Klassen, chief medical officer für die UNOS, vereinbart, dass die "Regel" ist willkürlich und nicht evidenzbasiert, aber sagte, dass es sein sollte bis zu Transplantationszentren entscheiden, wer wird aufgeführt, die für eine Orgel.

"Aus unserer Sicht, diktierte medizinische Versorgung nicht führen zu den besten Lösungen oder die besten Ergebnisse," Klassen sagte. "Ich denke, Transplantations-Programme und die Gesellschaft als ganzes bewegen sich in der Regel die gleiche Richtung."

Kaiser Gesundheit News (KHN) ist eine nationale Gesundheitspolitik-news-service. Es ist ein redaktionell unabhängiges Programm der Henry J. Kaiser Family Foundation, die nicht im Zusammenhang mit Kaiser Permanente.

Updated Date: 24 Januar 2019 01:06

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS