Rassistische graffiti man 'hatte Brexit auf den Geist'

Ein Mann, Hund bemalt "no blacks" an der Tür einer Familie zu Hause, so dass ein 10-jähriger junge "Angst", wurde ins Gefängnis geworfen. Vaughan Dowd, 54

Rassistische graffiti man 'hatte Brexit auf den Geist'

Ein Mann, Hund bemalt "no blacks" an der Tür einer Familie zu Hause, so dass ein 10-jähriger junge "Angst", wurde ins Gefängnis geworfen.

Vaughan Dowd, 54, verwüstet die Haustür von Jackson Yamba ' s home in Salford, fünf Tage nachdem Sie eingezogen war.

Dowd, von Irlam Square, Salford, bekannte sich schuldig zu einem früheren Anhörung zu rassistisch verschärft Sachbeschädigung.

Jailing ihn für 12 Monate, ein Richter sagte ihm, es war eine "Ausgießung des Rassismus".

Manchester Crown Court gehört, Herr Yamba, 38, bewegte sich in den gleichen Wohnblock wie die Beklagte in Irlams o' th' Höhe, Greater Manchester im Februar.

Das gleiche graffiti war auch Hund bemalt auf einem internen kommunalen Tür und der Eingangstür zum Wohnblock.

Bild, Urheberrecht Jackson Yamba Bild Beschriftung Der graffiti gemalt wurde auf drei Türen an der Wohnblock

Als Herr Yamba Haus verließ, um seinen Sohn David zur Schule, sahen die graffiti und der junge wurde weinerlich. Der Angriff ließ ihn ängstlich und wütend, Herr Yamba sagte.

Richter Alan Conrad QC sagte der Beklagte: "Dieses Land, insbesondere... Salford und Manchester haben eine lange und stolze Geschichte von Vielfalt und Inklusivität.

"Wir begrüßen diejenigen, die ein Recht, hierher zu kommen, so tun Sie es und wenn Sie es tun, führen menschenwürdige und produktive Leben.

"Was du getan hast, war nicht willkommen, in jeder zivilisierten Gesellschaft."

Er fügte hinzu: "Das war einfach ein Ausfluss von rassistischen Ansichten, die Sie gehalten, für die es keine Entschuldigung gibt."

Iain Johnstone, zu verteidigen, sagte Dowd, ein Selbstständiger Gärtner, "hält er nicht rassistisch".

"Es wird angezeigt, was passiert ist ... in gewisser Weise Austreten und Einwanderung spielte auf seiner Meinung."

Medien-Wiedergabe wird nicht unterstützt auf dem Gerät Medien captionDavid Yamba: Rassistische graffiti mich erschreckt,

Herr Yamba begrüßte der Satz, sagen, es reflektiert die schwere der straftat, aber das Tat er nicht glaube, es war über Brexit, nur "Rassismus".

Er sagte: "Was ist britischer EU-Austritt zu tun? Leute können die Debatte darüber."

Herr Yamba, sagte, trotz Unterstützung von einheimischen, die seit dem Angriff, er erwägt verlassen Greater Manchester.

Supt Marcus Noden, von der Greater Manchester Police (GMP), bezeichnete es als "feige und boshafte Tat", indem es "keinen Platz für diese Art von Hass in Manchester oder irgendwo sonst".

Er sagte: "niemand darf unterzogen, um diese Art von Missbrauch, vor allem in Ihrer eigenen Heimat."

Der Angriff kam nur ans Licht, nachdem Herr Yamba, die kamen, um die Großbritannien aus der Demokratischen Republik Kongo im Jahr 2006, tweeted ein Foto von seiner Haustür, nachdem er davon berichtet, beschweren, Polizei war nicht zu sehen, ihn darüber.

Sie führte zu Dowd Verhaftung und eine Entschuldigung von GMP Chief Constable Ian Hopkins.

Dowd war gefangen auf CCTV und durch die Polizei überprüft-Schlüssel-Uhrkette-Einträge auf den block.

Er verlor seinen Mietvertrag bei der Wohnungsbaugesellschaft Wohnungen, in denen er lebte schon seit 25 Jahren.

Updated Date: 17 Mai 2019 01:04

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS