Das museum, dass die Rückkehr der Toten

Schätze beschlagnahmt während Großbritanniens koloniale Vergangenheit gehalten werden in Museen im ganzen Land. Aber wie sich die Zeiten ändern, wie solche Inst

Das museum, dass die Rückkehr der Toten

Schätze beschlagnahmt während Großbritanniens koloniale Vergangenheit gehalten werden in Museen im ganzen Land. Aber wie sich die Zeiten ändern, wie solche Institutionen befassen sich mit dem sensiblen Thema der menschlichen überreste, die in Ihren Sammlungen?

In Oxford, Pitt Rivers Museum - gegründet und mit der Sammlung der viktorianischen general Augustus Pitt Rivers - hält etwa 2000 solcher Exemplare.

Diese Körperteile zurück gebracht wurden, um Großbritannien aus über sein Reich, mit wenig Sorge für die Menschen, von denen Sie würden ausgeplündert wurden.

Das Pitt Rivers ist einer von mehreren britischen Institutionen, die unter Druck stehen, neu zu bewerten, die vielen kolonialen Preise in Ihren Sammlungen.

"Wir können die Geschichte nicht rückgängig machen aber wir können ein Teil des Prozesses der Heilung", sagt Laura van Broekhoven, Leiter des Museums.

Sie sagt, der Prozess ist etwa mit einem "offenen Gespräch" mit den betroffenen.

Bild, Urheberrecht Alamy Bildunterschrift wurde Das museum gegründet und mit der Sammlung von viktorianischen general Augustus Pitt Rivers

Seit dem Tod des Menschlichen Gewebes Act von 2004, die Gesetzgebung, entspannt die Regeln für die Bewegung der Körperteile, die Pitt Rivers zurückgegeben hat 22 solcher Objekte.

Es ist kaum eine Flut von Rücksendungen zu den ehemaligen Kolonien, aber es ist ein Anfang.

Das Pitt Rivers derzeit Verhandlungen über die Rückkehr der indigenen menschlichen überreste in Australien, und im Mai 2017 Maori bleibt, übergeben wurden, um das Museum of New Zealand Te Papa Tongarewa.

In einigen Fällen werden diese Elemente zunächst nach Großbritannien kam, weil der Abenteurer, der hatte verbindungen zu der Universität von Oxford.

"Wir haben eine Menge von familiären verbindungen zwischen der Universität und den Menschen in Neuseeland das Datum zurück, um den ersten Kontakt zwischen den Maori und der britischen Seefahrer," Dr. van Broekhoven erklärt.

"Wenn die erste britische Schiffe gingen zu dem Bereich, es waren Leute aus Oxford - reichen Naturforscher, der kaufte sich einen Platz auf dem Schiff, dass Captain Cook war zu navigieren - und Sie brachten Gegenstände hier."

Sie sagt, die Maori-Gemeinschaft zeigten, "Ausdauer und Hingabe" bekommen Sie zurück.

Bild, Urheberrecht Te Papa Bildunterschrift Spezielle Zeremonien stattfinden, wenn es bleibt, sind zurück in New Zealand-Bild copyright Te Papa Bildunterschrift Rückführungen ermöglichen die "Versöhnung von Vergangenheit Unrecht und Missetaten"

Te Herekiekie Herewini, wer arbeitet bei Te Papa, ist beschrieben worden, als das Land von Indiana Jones von Rückführungen.

Seine mission ist die Rückkehr bleibt Ihre spirituelle Heimat "als ein Mittel, um die Vorfahren werden getröstet und umarmt von Ihren lieben".

Er sagt: "Maori und Moriori uralten überreste wurden getroffen, ohne die Erlaubnis Ihrer Familie, und so die RÜCKFÜHRUNG Prozess ermöglicht es, für die Versöhnung der Vergangenheit Unrecht und Untaten im Zusammenhang mit der Ankunft der Europäer in der Südsee."

Das museum hat behauptet, die wieder über 500 Skelettreste von verschiedenen Institutionen seit 2003 und die übergabe im letzten Jahr aus Oxford enthalten sieben Toi moko, die mumifizierten, tätowierten Köpfe der Maori-Ursprung haben.

Morbide Exponate der UCL die Pathologie Museum Gestohlen Freund': Rapa Nui suchen Rückkehr der moai-statue, die Acht Artefakte geplündert zu werden, kehrte in den Irak

Im Mai 2017 wurden Sie offiziell zu Hause willkommen geheißen von Stammes-Vertreter und Regierungsbeamte, und in eine Heilige repository, bekannt als ein Wahi Tapu.

Die sind nur zu öffnen, nur um Stammes-Vertretern mit einer direkten genealogischen Verbindung zu Ihnen.

Und was ist passiert, um einige der Pitt Rivers' bleibt, wurde anderswo repliziert. Das British Museum, das mehr als 6000 menschliche überreste in Sammlungen, hat repatriiert mindestens 18 Objekte in Tasmanien und Neuseeland seit 2004.

Menschliche überreste in das Pitt Rivers collection 2.000 einzelne Objekte 300 Schädel oder Schädel-600 menschlichen Knochen oder Artefakten, die Sie 700 Proben von menschlichen Haaren, oder Artefakte, die es zu benutzen

Ashley Jackson, professor für Imperial and military history am King ' s College, glaubt, dass wenn die situation umgedreht, würde es starke Gefühle in der UK.

"Wenn ein museum in Peking oder Harare hatte die überreste oder Bestattung Insignien eines wichtigen König oder Erzbischof, es würde eine enorme Bewegung, um zu versuchen, und Sie wieder hier", sagt er.

Die aktuelle missliche Lage, liegt das an Einstellungen in der Kolonialzeit sehr unterschiedlich, sagt er.

"Viele Menschen hatten einen außerordentlich Eigenfinanzierung Sicht auf die Welt vertreten, was viele würden gesehen haben, wie eine höhere Zivilisation zu entdecken, zu fordern, Archivierung, und bringt die Dinge zurück nach England."

Bild, Urheberrecht Pitt Rivers Bildunterschrift Massai Vertreter aus Tansania und Kenia besucht haben, die Pitt Rivers Bild copyright Pitt Rivers Bildbeschriftung Sie unterstützt Kuratoren zu machen, dass Artefakte auf dem display hatte die richtigen Beschreibungen

Er fügt hinzu: "Es gibt ein argument für einen sehr menschlichen Ansatz zu verstehen, warum bestimmte Gemeinschaften, Gruppen oder nationalen Institutionen wollen diese zurück.

"Sie zurückgewinnen möchten eine Geschichte hatten wir in vielerlei Hinsicht angeeignet, und ausgeprägt auf, und geschrieben in einer Weise, die möglicherweise nicht wider die Wahrheit."

Aber für Dr Tiffany Jenkins, Autor des Anfechtenden Menschlichen Überresten in Museen und Sammlungen: Die Krise der Kulturellen Autorität, die es jetzt zu sein scheint eine "Verwirrung im Begriffe von dem, was ein museum Zweck ist".

"Sobald es engagiert sich in der Gemeinschaft arbeiten, es ist etwas ein bisschen anders, und ich denke, in einer Weise verraten Ihre knowledge-suchen und erzieherischen Zweck", sagt Sie.

"ich bin unwohl fühlen, wenn Sie aufgeben, weil ich denke, das ist eine Suche nach etwas neuen zu tun, um Sie relevant in the 21st Century.

"Es moralises und entschuldigt sich, anstatt untersucht, und es öffnet... das schöne Ding über das wissen und das Verständnis der Vergangenheit ist, sollte es offen sein."

Ursprünge der menschlichen überreste in das Pitt Rivers Asien - 500 Europe - 400 Ozeanien - 400-Afrika - 300 Nordamerika - 150 Australien - 100 Südamerika - 75 Andere/unbekannt - 50

Unter dem Pitt-Rivers' beliebtesten Exponate sind die "schrumpfköpfe".

Die 10 tsantsas zurück gebracht wurden aus dem Oberen Amazonas durch die britischen Forscher, die in den späten 19th Jahrhundert, und wohne jetzt in einem Fall als "Behandlung der Toten Feinde".

Um eine tsantsa die Haut entfernt wurde, gekocht und getrocknet, die Augen und Mund geschlossen, mit Baumwolle Schnur, das Gesicht geschwärzt mit Farbstoff und den Kopf aufgereiht auf einer Schnur.

Diese Trophäen wurden von den Stammesangehörigen, die haben Ihre Feinde Köpfen zu beweisen, Ihren Mut und rächen, ein Tod.

Wir können nicht zeigen, ein Foto von Ihnen, weil das museum hält Sie für "vertrauliche Materialien" - Ihre Nachkommen Sie sind Heilige Objekte.

Bild-Beschriftung An einem Punkt der Nachfrage in den Westen war so hoch, dass tsantsas wurden gemacht von Menschen, die an natürlichen Ursachen gestorben

Aber das bedeutet nicht unbedingt, Sie sollten nicht auf dem display im museum, erklärt Dr. van Broekhoven. Sie sagt, Sie hat gesprochen, Nachfahren der Ureinwohner aus dem Amazonas Stammesmitglieder, die in früheren Projekten, die hätten "überhaupt kein problem" mit solchen Sammlungen.

"Sie waren wirklich sehr froh Sie zu sehen auf dem display", sagt Sie.

"Sie sehen, dass als eine Darstellung Ihrer Kulturen und Botschafter Ihrer Kulturen hier.

"Also in diesem Sinne, die ich nicht unbedingt sehen, die Tresore öffnen und entleeren als die einzig mögliche Ausgang dieses Prozesses."

Bild, Urheberrecht Alamy Bild Beschriftung Des Museums-Direktor sagt, die meisten die Sammlungen des Museums sind unumstritten

Eine Verknüpfung mit einer anderen Gemeinde fand im November, wenn die Massai-Vertreter aus Tansania und Kenia besucht das museum.

Sie arbeiteten mit den Kuratoren, um sicherzustellen, dass die Exponate waren korrekt gekennzeichnet sind und dass Sie vertreten Ihre Kultur Recht.

Dr. van Broekhoven glaubt, dass die Eingabe in den Geist des Gesprächs mit den Interessenten ist wichtig.

"ich kann nicht sehen, wie wir sonst Fortschritte, vor allem als Oxford ist eine sehr internationale Stadt", sagt Sie.

Trotz seiner komplizierten Vergangenheit, Dr. van Broekhoven besteht das museum noch "sprechen über unsere gemeinsame Menschlichkeit".

"Es gibt viele verschiedene Arten des Wissens und seins", sagt Sie.

"Es gibt so viel zu lernen von einander und verstehen einander."

Updated Date: 29 Januar 2019 01:34

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS