Website-Dokumenten, Geschichten von der Georgetown-Sklaven besaß

Eine Boston-basierte Stammbäume der Organisation und der Georgetown University-Absolvent, der ein Projekt gestartet, verfolgen die Familiengeschichte der Hunder

Website-Dokumenten, Geschichten von der Georgetown-Sklaven besaß

Eine Boston-basierte Stammbäume der Organisation und der Georgetown University-Absolvent, der ein Projekt gestartet, verfolgen die Familiengeschichte der Hunderte von schwarzen Sklaven verkauft, die Jesuiten, die dort die Hochschule im Jahr 1838 haben sich zusammengetan, um die Digitalisierung der Informationen und stellen Sie zur Verfügung, um Menschen recherchieren Familiengeschichten.

Die öffentliche Bekanntmachung am Mittwoch von dem, was ist bekannt als die GU272 Speicher-Projekt deckt sich nicht nur mit Juneteenth — die jährliche Einhaltung des 1865 Ankündigung der Abschaffung der Sklaverei in Amerika — aber auch mit dem Jahrestag des 1838 Verkauf von 272 der mehr als 300 Sklaven, Washington, DC, college verkauft werden, über einen Zeitraum von fünf Jahren.

amerikanische Vorfahren, auch bekannt als die New England Historische Genealogische Gesellschaft, hat Funde von genealogischen Daten auf Ihrer website, aber die GU272 Projekt ist einzigartig, sagte Claire Vail, der Leiter des Projekts.

"Für dieses Projekt, sagten wir, 'Lasst uns das tun, etwas anderes und lassen Sie uns sprechen zu den lebenden Nachkommen,' die meisten von denen haben ... keine Familie lore, die gestreckt zurück, um Ihre versklavten Vorfahren", sagte Sie.

Also neben Dokumenten, Fotos und die indizierte Genealogien von tausenden von Nachkommen, umfasst das Projekt aufgenommenen interviews mit Dutzenden von lebenden Nachkommen.

"Als schwarze Amerikaner als Nachkommen von versklavten Menschen — wir haben immer gesagt, 'Du wirst nie wissen, wer Sie sind. Du weißt nie, wo du herkommst.' Nun, dass wir diese Daten haben, meine Hoffnung ist, dass wir es benutzen können, um Türen zu öffnen und verbindungen schaffen," Mélisande Kurz-Colomb, 65, ein Sklave Nachkomme verfolgt ein Geschichte-Studium an der Georgetown, sagte in einer Erklärung veröffentlicht durch die amerikanische Vorfahren.

vor Montage Schulden, die Jesuiten, die lief, was war dann bekannt als Georgetown College machte die Entscheidung für den Verkauf der Sklaven zu einem Louisiana Zucker-Plantage. Die Sklaven selbst waren römisch-katholisch, wurde getauft, von Rev. Thomas Mulledy, Georgetown-Präsident.

Der Verkauf angehoben $115,000, oder über $3.3 Millionen in heutigen Dollar, und erlaubte den Jesuiten zur Begleichung der dringendsten Schulden und starten Sie den Prozess der Transformation der bescheidenen college in der heutigen renommierten Georgetown University.

viele der Informationen, die für den amerikanischen Vorfahren Seite stammt aus einem Projekt vor einigen Jahren gestartet wurde von Richard Cellini, ein Anwalt aus Cambridge, Massachusetts, hat wer von Bachelor-und rechts Grad von Georgetown.

Sein Interesse war geweckt, die durch studentische Proteste auf dem campus über die slave-Verkauf. University folklore statt, dass alle von Ihnen starb bald nach dem Verkauf, eine Schlussfolgerung, die er weigerte sich zu akzeptieren, weil es nicht sinnvoll.

"Selbst die Titanic hatte die überlebenden", sagte er, und betonte, dass seine Forschung war unabhängig und erhalten keine Finanzierung von der Universität.

Die Universität hat jedoch seine eigene Forschung in den Verkauf und das Schicksal der Sklaven in ein Projekt begann in den 1990er Jahren. Archivierte Dokumente enthalten einen Brief darüber, wie die Jesuiten aus Maryland reiste nach Louisiana ein Jahrzehnt nach dem Verkauf, um zu verstehen, das Leben der Sklaven, die dort verkauft werden, nach einem Georgetown-Sprecherin.

Cellini eingestellt Genealogen, die Zitze in Louisiana und Maryland records. Das laufende Projekt so weit 224 der Sklaven und fast 8.500 Nachkommen, etwa 4.000 davon Leben.

Wenn es um die Veröffentlichung der Informationen, die er wusste, die amerikanische Vorfahren war der Ort zu gehen, als das, was er fordert, den gold-standard der genealogischen Forschung.

Cellini innig liebt seine alma mater, aber er räumte ein, dass das Projekt war ein Schock für einige Leute.

Aber er sagte, dass die Sklaven verdienen einen Ehrenplatz in der Geschichte der Schule.

"Jeder, der liebt, Georgetown sollten stolz sein und dankbar für die Menschen, die es gegründet", sagte er. "Soweit ich betroffen bin, die Sklaven sind Teil von diesem, und ich bin dankbar und stolz auf diese Familien, die geholfen hat, Georgetown, was es ist."

Updated Date: 20 Juni 2019 01:46

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS