Jury: Monsanto zu zahlen $2B in weed killer-Krebs-Fall

Eine jury am Montag bestellt agribusiness-Riesen Monsanto Co. zahlen, die eine kombinierte $2.055 Milliarden, um ein paar zu fordern, dass das Unternehmen das b

Jury: Monsanto zu zahlen $2B in weed killer-Krebs-Fall

Eine jury am Montag bestellt agribusiness-Riesen Monsanto Co. zahlen, die eine kombinierte $2.055 Milliarden, um ein paar zu fordern, dass das Unternehmen das beliebte Unkrautvernichtungsmittel Roundup Ready verursachte Ihren Krebs.

das Urteil Der jury ist die Dritte derartige Gerichtssaal Verlust für Monsanto in Kalifornien seit August, aber in San Francisco Jura-professor, sagte, dass es wahrscheinlich ein Richter oder Berufungsgericht wird deutlich verringern die strafende Schäden award.

Der Staat, Gerichts-jury in Oakland Schluss, dass Monsanto das Unkrautvernichtungsmittel verursacht die non-Hodgkin-Lymphom Alva Pilliod und Alberta Pilliod jedes beauftragt. Juroren vergeben Sie jeweils 1 Milliarde US-Dollar Strafschadensersatz zusätzlich zu einem Gesamtwert von $55 Millionen in Schadensersatz.

Alberta Pilliod, 76, sagte nach dem Urteil, dass Sie und Ihr Mann, Alva, haben alle gekämpft, den Krebs für die letzten neun Jahre. Sie sagt, Sie sind nicht in der Lage zu genießen den gleichen Aktivitäten, die Sie teilgenommen, bevor Sie Ihre Krebs-Diagnose.

"Es verändert unser Leben für immer", sagte Sie. "Das können wir nicht tun Dinge, die wir verwendet, um in der Lage zu tun, und wir haben wirklich ärgern."

Eine der Pilliods Rechtsanwälte, Michael Müller, räumte ein, dass die $2 Milliarden-Strafe verbundene Schäden award wurde wahrscheinlich reduziert werden, auf die Berufung, aber sagte, Sie sind bereit für einen langen Rechtsstreit.

Ein Bundes-jury in San Francisco ordnete die weed killer-maker im März zu bezahlen, Sonoma County Mann von 80 Millionen Dollar. San Francisco-jury im August letzten Jahres ausgezeichnet $289 Millionen auf einem ehemaligen Golfplatz-greens-keeper, der die Schuld seiner Krebserkrankung auf Monsantos Roundup-Ready-Herbizid. Ein Richter später reduziert den Preis von $200 Millionen.

Die drei kalifornischen Studien waren die ersten von schätzungsweise 13.000 sich die Kläger mit anhängigen Klagen gegen Monsanto im ganzen Land zu Gericht gehen. St. Louis-basierte Monsanto ist im Besitz des deutschen Chemieriesen Bayer A. G.

der Bayer sagte am Montag, dass es in die Berufung.

"Das Urteil in diesem Prozess hat keine Auswirkungen auf zukünftige Fälle und Studien, als jede von Ihnen hat Ihre eigenen tatsächlichen und rechtlichen Umstände", erklärte das Unternehmen.

Das Unternehmen festgestellt, dass keine der California Urteile berücksichtigt wurde durch ein Berufungsgericht und der US Environmental Protection Agency ist der Auffassung, die das Unkraut-killer sicher.

Der EPA bekräftigte seine position im April, sagen, dass der Wirkstoff Glyphosat gefunden, in der Unkraut-killer stellte "keine Risiken Sorge" für die Menschen ausgesetzt, die es mit allen Mitteln — auf den Höfen, in Höfen und an Straßenrändern, oder als Rückstand gingen auf Nahrungssuche.

"Es gibt keine chance, es wird stehen", sagte der University of California, Hastings School of Law professor David Levine. Er sagte, das Verhältnis zwischen den 2 Milliarden US-Dollar STRAFSCHADENERSATZ und $55 Millionen in Schadensersatz ist zu hoch. Er sagte, die Richter nur selten erlauben, strafende Schäden, die mehr als vier mal den tatsächlichen Schadensersatz zugesprochen.

Der California Supreme Court entschied im Jahr 2016, die alle mit Strafe verbundene Schäden von mehr als 10 mal die kompensatorische Schäden sind wahrscheinlich verfassungswidrig hoch. Das Gericht hat nicht vorschlagen, ein Verhältnis, es fühlte sich richtig an, sagte aber Strafschadensersatz sollte fast nie mehr als neun mal der tatsächliche Schaden, hieß es.

Der punitive DAMAGES zugesprochen Montag sind 36-fachen der tatsächlichen Schäden.

Die Klagen haben misshandelte Bayer-Aktie seit kaufte Monsanto für 63 Milliarden US-Dollar im letzten Jahr und Bayer die top-Manager konfrontiert sind Aktionär Unzufriedenheit.

Vorstandsvorsitzender Werner Wenning sagte, die Aktionäre auf der Bayer - Hauptversammlung in Bonn im vergangenen Monat, dass Führungskräfte des Unternehmens "sehr bedauern" fällt der Aktienkurs. Zur gleichen Zeit, CEO Werner Baumann Bestand darauf, dass "die übernahme von Monsanto war und bleibt der richtige Schritt für Bayer."

Bayer-Aktie geschlossen Montag bei $15.91 eine Freigabe ab 45 Cent oder 2.76 Prozent pro Aktie in den Handel an der New York Stock Exchange. Das Urteil verkündet wurde, nachdem die session geschlossen.

Bayer-Aktie verlor die Hälfte seines Wertes, da erreichte er s 52-Wochen-hoch von $32.80 pro Aktie.

---

Dieser Artikel wurde korrigiert, um zu sagen, es gibt mehr als 13.000 Kläger verklagt Monsanto, nicht als 13.000 Klagen.

Updated Date: 14 Mai 2019 01:13

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS