5 die Russischen nuklearen Ingenieure begraben nach Raketen-explosion

Tausende von Russen besucht die Beerdigungen Montag von fünf Russischen nuklearen Ingenieure getötet durch eine explosion, als Sie getestet einen neuen Raketenm

5 die Russischen nuklearen Ingenieure begraben nach Raketen-explosion

Tausende von Russen besucht die Beerdigungen Montag von fünf Russischen nuklearen Ingenieure getötet durch eine explosion, als Sie getestet einen neuen Raketenmotor, eine Tragödie, die Sie prägten Strahlung ängste und neue Fragen aufgeworfen zu einem geheimen Atomwaffen-Programm.

Die Ingenieure, starb Donnerstag, ruhten Montag in Sarow, die Gastgeber Russland das wichtigste Atomwaffen-Forschungszentrum, wo Sie arbeiteten. Flaggen flogen auf die Hälfte-Mitarbeiter in die Stadt, die sich 370 Kilometer (230 Meilen) östlich von Moskau, die als Basis diente für Russlands Atomwaffen-Programm seit den späten 1940er Jahren. Die Särge wurden angezeigt Sarow Hauptplatz, bevor er Gefahren, um einen Friedhof.

Bundesministerium Der Verteidigung zunächst berichtet, dass die explosion bei der Marine testing-Bereich in der Nähe des Dorfes Nyonoksa in der nordwestlichen region Archangelsk tötete zwei Menschen und Verletzte sechs weitere. Die staatlichen Rosatom nuclear corporation hat dann gesagt, über das Wochenende, dass die Explosion tötete fünf seiner Arbeiter und Verletzte drei andere. Es ist nicht klar, was die endgültige toll ist.

Das Unternehmen sagte, die Opfer waren auf einem Meer-Plattform testet eine Rakete-Motor und in das Meer geworfen wurden durch die explosion.

Rosatom Regisseur Alexej Lichatschow lobte die Opfer als "wahre Helden" und "stolz unseres Landes."

"Unsere weitere Arbeit an neuen Waffen, die wir sicherlich erfüllen haben, werden Sie die beste Hommage an Sie," Lichatschow sagte bei der Beerdigung, laut Rosatom. "Wir erfüllen die Heimat die Aufträge und vollständig schützen Sie Ihre Sicherheit."

Rosatom sagte der explosion ereignete sich, während die Ingenieure testen einen "nuklearen Isotop-power-Quelle" für ein Raketentriebwerk. Die lokalen Behörden in der Nähe Sewerodwinsk, einer Stadt, die von 183,000, kam es zu einem kurzen Anstieg der Strahlung nach der explosion, sagte aber, es nicht birgt keine Gefahren für die Gesundheit.

immer Noch, die Aussage von Sewerodwinsk Verwaltung kam gerade, wie das Verteidigungsministerium beharrte darauf, dass keine Strahlung freigesetzt worden war, ein Anspruch, der zog Vergleiche zu Sowjet-ära versucht zu vertuschen, Katastrophen. Erschreckt die Bewohner eilten zu kaufen, Iodid, die helfen können, den Schaden zu begrenzen, die aus der Exposition gegenüber Strahlung.

nach der explosion, die Russischen Behörden auch geschlossen Teil der Dvina-Bucht des Weißen Meeres bis zum Versand für einen Monat, in dem, was könnte ein Versuch sein, um zu verhindern, dass Außenstehende sehen, die eine operation zur Wiederherstellung der Raketen-Trümmer.

Die Sewerodwinsk Stadtverwaltung sagte, die Strahlung stieg auf 2 microsieverts pro Stunde für etwa 30 Minuten, am Donnerstag vor der Rückkehr in den Bereich der natürlichen Niveau von 0,1 microsieverts pro Stunde. Notfall Beamten eine Warnung ausgegeben, um alle Arbeiter zu Hause bleiben und die Fenster schließen.

Die Strahlenbelastung von 2 microsieverts pro Stunde ist nur geringfügig höher als die Natürliche Strahlung, die variieren können zwischen 0,1 und 0,4 microsieverts pro Stunde. Es ist geringer als die kosmische Strahlung, die Flugzeug-Passagiere ausgesetzt sind, auf mehr haul-Flügen.

die Regionalen Behörden nicht gemeldet haben jede Strahlung erhöht nach Donnerstag spike.

Russischen Umweltgruppen forderten die Regierung auf, die release-details des radioaktiven Leck, aber die Beamten angeboten, keine weiteren details.

Weder das Verteidigungsministerium, noch Rosatom erwähnt die Art von Raketen, die explodierten, während der test sagt nur, dass Sie flüssigen Kraftstoff.

Aber Rosatom ist die Rede von einer "nuklearen Isotop Stromversorgung" führte dazu, dass einige russische Medien zu dem Schluss, es war der Burevestnik (Sturmvogel), eine Atom-Marschflugkörper zum ersten mal offenbart, die von dem Russischen Präsidenten Wladimir Putin im März 2018, während seine state-of-the-nation-Adresse zusammen mit anderen doomsday-Waffen.

Die USA und die Sowjetunion nachgedacht Atom-Raketen in den 1960er Jahren, aber Sie verlassen diese Projekte als zu instabil und gefährlich.

Während der Präsentation der neuen Rakete, Putin behauptete, es wird eine unbegrenzte Reichweite, so dass es zum Kreis der Welt unbemerkt, unter Umgehung der feindlichen Raketenabwehr Vermögenswerte zu schlagen unentdeckt. Der Präsident behauptet, die Rakete hatte erfolgreich absolviert die ersten tests, aber die Beobachter waren skeptisch, argumentieren, dass eine solche Waffe könnte sehr schwierig sein zu behandeln und schädlich für die Umwelt.

Einige Berichte vorgeschlagen, dass die bisherigen tests der Burevestnik Rakete durchgeführt worden, die auf den kargen arktischen Archipel von Nowaja Semlja und der Kapustin Yar Testbereich im Süden Russlands, bevor Sie verschoben wurden Nyonoksa. Verschieben Sie die tests aus Dünn besiedelten Gebieten zu einem Bereich in der Nähe einer großen Stadt, eine Reflexion des für das Militär erhöht das Vertrauen in die neue Waffe.

Die Sarow nuklearen center director, Valentin Kostyukov, sagte, dass die Opfer versucht, aber konnte nicht verhindern, dass die explosion. "Wir haben gesehen, dass Sie versuchten, wieder die Kontrolle über die situation", sagte er.

Sergei Kirienko, Putins stellvertretender Stabschef, der zuvor geführt Rosatom, sagte bei der Beerdigung der Opfer waren sich der Gefahr bewusst, aber "das Risiko eingegangen, zu realisieren, dass niemand sonst tun würde den job besser als Sie." Er sagte, Sie würden sein postum mit top-Medaillen.

Updated Date: 12 August 2019 01:59

Yorum yapabilmek için üye girişi yapmanız gerekmektedir.

Üye değilseniz hemen üye olun veya giriş yapın.

RELATED NEWS